Avatar von Markus62
  • Markus62

343 Beiträge seit 02.06.2015

Einfach mal Beispielartikel von 2015

2015 ist keine 100 Jahre her. Wir alle können uns daran erinnern, das im Fernsehen im Herbst 2015 keine Tag verging in der nicht in irgendeiner Sendung eine Erfolgsgeschichte von einem erfolgreichen Migranten gezeigt wurde.

Im September kommen nur 'Atomwissenschaftler'
http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlinge-wer-kommt-da-eigentlich-zu-uns-13812517.html

Wer einen Asylantrag stellt, wird auch zu Bildung und Ausbildung befragt; diese Angaben sind freiwillig. Das Bamf hat für uns die Angaben von gut 100.000 Asylsuchenden aus dem laufenden Jahr ausgewertet. Das Ergebnis: 13 Prozent haben eine Hochschule besucht, 18 Prozent ein Gymnasium, 30 Prozent waren auf einer Mittelschule, 24 Prozent nur auf einer Grundschule; acht Prozent verfügen über gar keine Schulbildung.

Im Dezember sah es dann so aus:
http://www.zeit.de/2015/47/integration-fluechtlinge-schule-bildung-herausforderung

"Zwei Drittel können kaum lesen und schreiben"
Das heißt, dass zwei Drittel der Schüler in Syrien nur sehr eingeschränkt lesen und schreiben können, dass sie nur einfachste Rechenaufgaben lösen können. Und das bedeutet, dass diese Schüler in Deutschland, selbst wenn sie Deutsch gelernt haben, kaum dem Unterrichtsgeschehen folgen können.

Und die Kosten sind vernachlässigbar:
http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-11/fluechtlinge-kosten-haushalt/komplettansicht

Laut Herbstgutachtender führenden Wirtschaftsinstitute kommen nur
noch dieses Jahr Flüchtlinge und dann keine mehr. Oder nächstes Jahr
noch ne Million und dann keine mehr oder maximal 2017 noch ne Million
Flüchtlinge und dann keine mehr. Und ab 2019 kosten die Flüchtlinge
nichts mehr, denn dann gibts es keine Kriege und keinenen Hunger mehr
auf der Welt und alle Flüchtlinge haben einen Arbeitsplatz.

Und das kostet nur 15 Milliarden oder 65 Milliarden Euro oder so.

Und ab und zu wurde es auch gemerkt, das die Berichterstattung etwas einseitig war:
http://www.focus.de/kultur/medien/tagesschau-und-tagesthemen-ard-raeumt-falsches-fluechtlingsbild-ein_id_5001222.html

Vor Branchenexperten in Hamburg sagte Gniffke: „Wenn Kameraleute Flüchtlinge filmen, suchen sie sich Familien mit kleinen Kindern und großen Kulleraugen aus.“ Tatsache sei aber, dass „80 Prozent der Flüchtlinge junge, kräftig gebaute alleinstehende Männer sind“.

Und die Geschichten über krimminelle Flüchtlinge waren natürliche alle erlogen
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/Medien-Machtlos-gegen-Fluechtlingsgeruechte,geruechte108.html

Selbst im Dezember 2016 waren Flüchtlinge weniger Kriminell als Deustche
https://www.tagesschau.de/inland/bka-kriminalitaet-fluechtlinge-103.html

Vertraulicher BKA-Bericht Zuwanderer begehen weniger Straftaten
Im dritten Quartal 2016 ist die Zahl der Straftaten durch Flüchtlinge stark gefallen. Das geht aus einem Lagebild des Bundeskriminalamts hervor. Probleme bereiten den Behörden islamistischer Terror und rechtsextreme Gewalt.

Im April sind sie dann doch überrachend nur weniger gestiegen als erwartet:
http://www.tagesschau.de/inland/kriminalstatistik-109.html

Ein Kapitel der Kriminalstatistik befasst sich auch mit dem Zusammenhang zwischen Kriminalität und Zuwanderung. Die Zahl tatverdächtiger Zuwanderer ist demnach im vergangenen Jahr um 52,7 Prozent gestiegen - auf 174.438. Die Zahl ist damit deutlich weniger stark gestiegen als im Vorjahr, als der Anstieg gemäß dem Jahreslagebild des Bundeskriminalamts noch 91 Prozent betragen hatte.

Merkel wusste das natürlich schon 2011:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article13437128/Merkel-beklagt-hohe-Zahl-von-Migranten-Straftaten.html

Bewerten
- +
Anzeige