Menü
Avatar von Motzerator
  • Motzerator

mehr als 1000 Beiträge seit 26.11.2006

Re: Auch teure Linsen können starkes Koma haben!

Peter Sütterlin schrieb am 12.12.2018 15:15:

Ist wohl eher so dass es auch Objektive gibt, die bei voller Öffnung nicht (markant) schlechter abbilden. Die kosten halt....

Vom Preis eines Objektives kann man aber keineswegs auf dessen optische Leistung im Bereich Astrofotografie schließen. Das Problem ist hier das Koma, welches selbst in den meisten Objektivtests nicht berücksichtigt wird.

Koma führt zu einer teilweise starken Verzerrung heller, punktförmiger Lichtquellen, vor allem am Bildrand und in den Ecken. Vollformat ist daher deutlich empfindlicher gegen Koma als APS-C, da der besonders kritische Randbereich bei APS-C Sensoren außerhalb des Sensors liegt.

Ein schönes Beispiel: Das Canon EF 24 1,4 ist mit der Kombination aus sehr lichtstarker Offenblende und ordentlichem Weitwinkel eigentlich für Astrofotografie prädestiniert, leider hat es aber auch starkes Koma. Das EF 35 1,4 hingegen hat so gut wie kein Koma, leider ist es aber auch der Bildwinkel hier nicht mehr optimal.

Eine bezahlbare Weitwinkel Lösung mit wenig Koma ist das EF 16-35 4.0, da ist zwar die Blende nicht so toll, aber man hat ansonsten eine sehr gute Abbildungsleistung und kein Koma.

Hier eine Webseite, die in ihren Tests die Linsen auch auf Koma überprüft.

https://www.lenstip.com/

Bewerten
- +
Anzeige