Menü
Avatar von RalphIIIHarzIV
  • RalphIIIHarzIV

mehr als 1000 Beiträge seit 30.08.2018

Meine beste Kamera ist immer zu Hause ...

"Die beste Kamera ist gerade die, die man dabeihat", bemerkte sinngemäß bereits Elliott Erwitt sehr passend.

Meine beste Kamera ist immer zu Hause ...

... weil ich Angst habe, daß sie unterwegs kaputt gehen kann!

Problem bei der Ricoh GR I, II und III mit APS-C Sensor ist das bewegliche Objektiv!

Die Ricoh GR Serie mit APS-C Sensor hat nämlich trotz der Festbrennweite weiterhin ein bewegliches Objektiv, welches ein kleines Stück herausfährt, wenn man sie einschaltet.

Das ist aber schlecht weil so Staub und Feuchtigkeit auf den Sensor kommen können.

Man kann diesen Kameratyp im Schadensfall ja auch nicht aufmachen und den Sensor reinigen. (... was bei System- oder DSLR-Kameras aber eben geht)

Das heißt, ist ein Staubkorn auf dem Sensor, dann hat man sich soeben 900,- Euro zerschossen!

Schelcht.

Habe mir so schon mehrere hochwertige Kameras kaputtgemacht.

Hatte hier schonmal was dazu geschrieben:

http://www.heise.de/forum/p-34210137/

Wenn man schon den konstruktionsmäßigen Vorteil einer Festbrennweite hat, sollte der Hersteller das Objektiv eigentlich unbeweglich und luftdicht verbauen und dann "versiegeln", IMHO.

Um also nochmal auf das obige Zitat der "besten Immerdabeikamera" zu kommen:

"Die beste Kamera ist gerade die, die man dabeihat", bemerkte sinngemäß bereits Elliott Erwitt sehr passend.

Eine solche beste Immerdabeikamera sollte sehr kompakt sein (ist die Ricoh GR), sollte evtl. eine Festbrennweite haben (hat die Ricoh GR), sollte einen guten (großen) Sensor haben (hat die Ricoh GR), aber sollte eben auch auf eine Linsenmechanik verzichten und möglichst dicht sein!

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (26.03.2019 22:49).

Bewerten
- +
Anzeige