Avatar von Spunky
  • Spunky

mehr als 1000 Beiträge seit 05.07.2000

Die Form der Blende beeinflusst nur die Form der Unschärfekringel

Mit der Form der Blende bestimme ich die Form des Unschärfekringels (Zersteuungskreis). Dieser ist bei billigen Objektiven abgeblendet ein 5- oder 6-Eck. Bei guter Blendenform ist er ein runder Ring.
Ob ein Bokeh angenehm weich oder eher sehr rau ist, ist von der Objektivkonstruktion abhängig und immer ein Kompromiss, wie die sphärische Aberration korrigiert wird. Eine sehr hohe Schärfe hat meist ein raues Bokeh zur Folge. Optimiert man ein Objektiv auf einen weichen Hintergrund hin, so ist die Unschärfe im Vordergrund sehr rau und umgekehrt.
Bei einem weichen Bokeh ist eine kleine, punktförmige Lichtquelle im Unschärfebereich eine Späre mit heller Mitte, die zum Rand dunkler wird. Bei neutralem Bokeh ist der Zerstreuungskreis eher eine gleichmäßige, runde Scheibe. Bei hartem Bokeh ist diese Scheibe am Rand scharf und hell und wird zur Mitte dunkler.
Es gibt sehr wenige Objektive, wo man das Bokeh tatsächlich einstellen kann. Mir sind nur die beiden Nikon 105mm f/2 DC und das 135mm f/2 DC bekannt.
Einige Großformatobjektive bieten ein verändliches Bokeh, indem man verschiedene Lochbleden in das Objektiv einsetzt.
Manche Fotografen nutzen ein extrem hartes Bokeh, welche bei einigen Projektorobjektiven zu sehen ist, als Effekt. Dabei scheint unruhige der Hintergrund zu rotieren. Beispiel siehe unten.

BTW: Bei Softfokusobjektiven wirkt das Bokeh sehr weich, aber die Schärfe allgemein ist dabei eher schlecht.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bokeh
https://www.bhphotovideo.com/explora/photography/tips-and-solutions/understanding-bokeh
https://kenrockwell.com/nikon/105mm-f2-dc.htm
Swirly:
http://forum.mflenses.com/userpix/201511/big_8066_simca_dankovym_biotarem_biotar_75_1.jpg
(aus http://forum.mflenses.com/in-search-of-swirls-t73192.html )

Bewerten
- +