Menü
Avatar von Rhap
  • Rhap

58 Beiträge seit 25.08.2018

Re: aber Smartphone hat 1 Vorteil: ...

ylai schrieb am 18.11.2018 19:18:

Nein, ist es nicht. Diese Art der "Photographie" ist doch exakt der Grund, warum bei den Amateuren immer derselbe Motiven finden, die bspw. insbesondere voller Zeugs sind, die nicht weg rennen können (Pflanzen, etc., dann mit ganz viel Energie auf seichte Schärfentiefe).

Na Hauptsache du hast keinerlei Vorurteile.
Ich finde die mangelnde fotografische Ambition der allermeisten Smartphoneknipser stellt sich sehr anschaulich durch die sehr begrenzte Motivauswahl bloß.
70% (geschätzt ) Selfies oder Pizzafotos mit oder ohne Duckface und ähnlichen Hammer-Ideen die nur die fehlende Kreativität kaschieren.
Mitunter verwechseln einige SP Knipser das sogar mit kreativer Fotografie - zugegeben.

Ich habe überhaupt nichts gegen Schnappschüsse - die wurden immer und zu allen Zeiten mit möglichst simpel zu bedienenden Kameras gerne gemacht. Diesen Job haben die SPs übernommen und da ist doch gar nichts gegen zu sagen.
Aber die handvoll Leute die mit Smartphones ernsthaft fotografieren oder filmen wollen ändern absolut nichts daran das eben 99,5% der SP Besitzer das weder tun noch wollen.

Und wozu auch so eine teuer investierte Kamera (und Objektive) in mehr als paar dutzende Tagen im Jahr nutzen wollen?

*eyeroll*

Na der Satz holpert gewaltig. Ich denke aber ich habe verstanden was du du meinst.

1.) Wen genau geht es denn etwas an, wie oft irgend ein anderer Mensch seine Fotoausrüstung nutzt?

ICH zum Beispiel nutze irgendeine meiner Kameras beinahe täglich - nur meist nicht im Urlaub. Und das seit fast 40 Jahren.
Ich hatte schon viele eingebildete oder tatsächliche Gründe für oder gegen ein Objektiv, eine Kamera oder sonstiges Equipment. Aber Gewicht oder Größe gehörten da niemals zu. Die haben bei mir nur und ausschließlich Auswirkung auf den Einsatzzweck.

Weil man Motive haben will, die bei Gelegenheit sich bieten, und nicht kalendarisch vorher planbar sind.

Ich hörte davon, es sei nicht tödlich auch mal eine Gelegenheit zu verpassen...
Im Ernst - lies noch mal was ich geschrieben habe, ich habe doch gar nichts gegen Schnappschüsse und nutze dazu selber mein S8+ gelegentlich, wenn ich keinen richtigen Fotoapparat dabei habe.

Wenn ich bspw. so eine Kamera 365 Tage im Jahr bei mir haben will, ist alles jenseits µ4/3 als Systemkamera kaum noch vertretbar (sonst müsste man zum sündhaft teuren Sony RX1R II greifen, wo es mit 42 MP auf ein fehlendes Zoom auch nicht mehr ankommt).

Das ist doch nur DEINE Privatmeinung. Nimmste halt dein SP mit, das hast du doch sowieso dabei. Wo genau ist denn das Problem (Außer dass du hier ein 3500€ Knipserchen als einzig denkbare Alternative zum SP darstellst)
Wenn irgendjemand seine Kamera 365 Tage im Jahr am Mann haben will, aber keine "dicke" Ausrüstung tragen will, bieten sich gefühlt hunderte Kompaktknipsen an die in eine Jackentasche passen und die in aller Regel ( so ab 12 MP) wenigstens die selbe Qualität bieten wie ein SP.
Nicht jeder hat ein 1000 € Smartphone mit "Topkamera" - die billigen SPs mit Flopkamera sind weit in der Überzahl.

Das Argument "schwere Ausrüstung" ist schon da, auch wenn manche es auf Smartphone reduzieren will, andere nicht ganz so weit gehen will.

Klar ist das Argument DA. Es gibt nur keine allgemeingültige Wahrheit zu dem Thema.

Und diese "Ambition", etc. ist in der Verwendung so langsam faschistoid,

Das ist so strunzdoof und wird halt immer gerne gekeult wenn man keine vernünftigen Gegenargumente im Köcher hat. Bis zu dieser Stelle las sich deine Antwort eigentlich wie von einem intelligenten Menschen geschrieben - Schade

von den selbst-gestylten Photo-Gearheads, die ihre Hobby zum einzig wahren Typus der Photographie deklarieren wollen.

Denn genau das Gegenteil ist richtig. DU stellst deine Argumente als alleingültige Wahrheit hin und negierst andere Ansichten.

Na wenn euch da ein SP reicht, ist doch alles gut.

Das ist eine falsche Disjunktion.

Dazu passt dann auch dass du besser noch einmal nachlesen solltest was eine Disjunktion ist - oder gar eine falsche Disjunktion.... Nur mal so - wenn etwas KEINE Disjunktion ist, ist es dann eine falsche D.?
Ist dann nicht ALLES was keine echte D. ist eine falsche D. Also leben wir alle immer und überall in einer Welt voller überwiegend falscher Disjunktionen?
Oder ist eine "falsche Disjunktion" nicht einfach KEINE Disjunktion und dein Satz so richtig und gänzlich sinnfrei?

Und - und das ist wichtig

Was will uns denn der Autor mit dem Hinweis auf eine "falsche Disjunktion" genau sagen?

Wieso nimmst du bspw. nicht gleich eine Mittelformat-Kamera (die mit Film sind ja immer noch bezahlbar)?

Das hingegen ist recht einfach zu beantworten. Ich habe keine.

Bewerten
- +
Anzeige