Menü
Avatar von ylai
  • ylai

mehr als 1000 Beiträge seit 11.05.2001

Re: aber Smartphone hat 1 Vorteil: ...

Rhap schrieb am 19.11.2018 01:57:

Wenn ich bspw. so eine Kamera 365 Tage im Jahr bei mir haben will, ist alles jenseits µ4/3 als Systemkamera kaum noch vertretbar (sonst müsste man zum sündhaft teuren Sony RX1R II greifen, wo es mit 42 MP auf ein fehlendes Zoom auch nicht mehr ankommt).

Das ist doch nur DEINE Privatmeinung. Nimmste halt dein SP mit, das hast du doch sowieso dabei. Wo genau ist denn das Problem (Außer dass du hier ein 3500€ Knipserchen als einzig denkbare Alternative zum SP darstellst)

Genau gelesen? Oder bist du denn einer, der nur APS-C und 135 als "richtige Kamera" ansiehst?

*eyeroll*

Wenn irgendjemand seine Kamera 365 Tage im Jahr am Mann haben will, aber keine "dicke" Ausrüstung tragen will, bieten sich gefühlt hunderte Kompaktknipsen an die in eine Jackentasche passen und die in aller Regel ( so ab 12 MP) wenigstens die selbe Qualität bieten wie ein SP.

Siehe oben, muss man in der Tat nicht einmal — wenn man diese Unsitte ablegt, dass keine kleinere System-Formate akzeptiert wird.

Der Markt sämtliche Kompakten, inkl. sog. "Edel-Kompakten" am verschwinden. Nikon ist schon ziemlich weg vom Fenster (Coolpix A sang- und klanglos eintestampft, DL noch vor der Vorstellung eingestellt).

Nicht jeder hat ein 1000 € Smartphone mit "Topkamera" - die billigen SPs mit Flopkamera sind weit in der Überzahl.

Das Minimum für Google Night Sight ist das alte Pixel für derzeit sage und schreibe $350:

https://www.amazon.com/Google-Pixel-Phone-display-Unlocked/dp/B01M01YX15/

Wenn du glaubst, die ewig gestrigen Japaner können da gut mit Google Night Sight mithalten, da hast du den letzten Jahren wohl im Tiefschlaf verbracht:

https://www.digitaltrends.com/mobile/google-pixel-night-sight/

Und man kann gleich an den Verkaufszahlen bewundern, wie viele dafür wirklich so eine Non-1/2.x"-Kompaktkamera für $/€1000 kaufen wollen. Denn für ein aktuelles Modell will Sony oder Panasonic auch diese Preis sehen.

Das ist so strunzdoof und wird halt immer gerne gekeult wenn man keine vernünftigen Gegenargumente im Köcher hat.

Vielleicht sollst du erstmals einen Spiegel aufsuchen, wer hier mit subjektive Wörter wie "strunzdoof" denn Argumente gerade angetanzt kam.

Schon zu Analog-Zeiten haben photographische Kunst absolut, und auch mit Intention, billige Konsum-Varianten eingesetzt. Bspw. Warhol, Rauschenberg, oder selbst Adams.

Nee, wenn man heute mal irgendwo sich in so ein Photo-Forum begibt, merkt man sofort, dass lauter Leuten herumtummeln, die noch eher Geld gegen das Problem bewerfen wollen, denn Ahnung zur Kunst hätten, oder überhaupt intellektuell bspw. für so ein Ausbildung/Studium da geeignet wäre.

Bis zu dieser Stelle las sich deine Antwort eigentlich wie von einem intelligenten Menschen geschrieben - Schade

*eyeroll* ... als ob du hier so groß das Zentrum des Universums zur Thema Intelligenz wärst.

*PLONK*

Gratulation auch nach "54 Beiträge seit 25.08.2018"

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (19.11.2018 04:04).

Bewerten
- +
Anzeige