Menü
Avatar von MisterProll
  • MisterProll

mehr als 1000 Beiträge seit 22.07.2013

Re: Frage an die Fotoexperten: Je größer der Sensor, desto mehr unscharf?

ZwischenDenStühlen schrieb am 15.10.2018 02:15:

Nereid schrieb am 14.10.2018 11:06:

ZwischenDenStühlen schrieb am 14.10.2018 01:28:

Das hat beides nichts mit Freistellen zu tun:

Ich lach mich tot. Und Du traust Dich hier zu antworten?

https://de.wikipedia.org/wiki/Freistellung_(Bild)

Kannst Du Deine eigene Quelle nicht lesen?

"die Befreiung eines Motivs von einem störenden Hintergrund".

Das steht sogar ganz oben auf der Seite im ERSTEN Satz.

Unter "Befreiung eines Motivs von einem störenden Hintergrund" verstehe ich meine Bedeutung. Ein wirkliches Entfernen des Hintergrundes, und nicht nur eine "stilistisches Tiefenunschärfe um die Aufmerksamkeit zu lenken".

Ich meinte schon das normale Freistellen. Die zweite Verwendung des Begriffes war mir unbekannt.

In der Fotografie (wir reden hier nicht von der Nachbearbeitung) meint man mit Freistellen normalerweise genau das. Ich rede also vom "normalen Freistellen" und Du nicht. Wobei es auch noch andere Techniken gibt. Aber Freistellen durch Schärfenuntiefe ist außerhalb eines Studios wohl eine der häufigsten Techniken - und es war absolut klar, dass diese hier gemeint war.

Und Du redest an anderer Stelle von einem "Strohmann"? So ahnungslos wie Du bist? Das muss man erst mal bringen....

Es geht in über 90% des Wikipedia Artikels um das Freistellen von Bildern was ich meine und ich habe bisher im Bereich der Fotografie immer nur diese Bedeutung gehört. Mag an dem professionellen Bereich liegen in dem ich unterwegs bin, viele Werbe- und People-Fotografen. Mag in Hipster-Kreisen o.ä. anders sein.

Du verhältst dich äußerst Arrogant und ich bezweifle das du irgendeinem Beruf nachgehst. So wirst du überall gefeuert und kein Kunde will mit dir zu tun haben.

LOL?
In wirklichen Profikreisen sollte man sich auskennen mit Fotografie, ausser du meinst mit Profis Leute wie Jaworsky. Zu wissen wo man was dreht, damit es besser aussieht, hat nichts Professionelles.
Mag sein, daß du Kunden hast die Dich bezahlen, und auch mögen Deine Arbeiten gut sein, (Zeig mal, aber das darfst Du sicher nicht, weil alles nur Geschäftlich und NDA...), aber das hat nichts damit zu tun, daß Deine Kenntnisse sich nicht auf echte Fotografie beziehen, zumindest teilweise.

Bewerten
- +
Anzeige