Avatar von /Rak
  • /Rak

mehr als 1000 Beiträge seit 26.10.2001

Re: Die Brit und Butter Kameras unter 500€ verschwinden

display schrieb am 13.01.2021 19:31:

Vögel gut zu fotografieren ist nebenbei auch nicht wirklich so schwer. Das geht sogar ganz ohne AF sehr gut mit dem passenden Objektiv - wenn man weiß, wie das dann geht und weiß, was eine Fokusebene und was ein Schärfenbereich ist. Oder gabs vor 30 Jahren noch keine Vogelbilder?

Viele Sachen gingen in der Tat vor 30 Jahren noch nicht oder die Qualität war sehr schlecht.

Nebenbei kriegt man das auch mit dem AF einer DSLR sehr gut "automatisch" hin, schon mal eine Nikon D5 oder eine D500 in der Hand gehabt bei so was? Mit einem 70-200/2.8 FL dazu klappt das auch wunderbar.

200mm sind viel zu kurz. Das reicht allenfalls um dressierte Greifvögel bei einer Schow zu fotografieren.
Selbst 800mm sind für Wildlife oft noch zu kurz.
Ein einfacher AF hat schon Probleme wenn sich sich Äste oder andere Sachen vor dem Motiv befinden. Und MF eignet sich nur für statische Sachen und scheidet schon deshalb für viele Motive aus.

Ah ja, du bist dann also regelmäßig mit einem 600mm/4.0 oder gar einem 800m/5.6 Objektiv mit der Vollformatkamera beim Vögel fotografieren!
Oder doch mit einem 200-500/2.8?

Kann man nebebei alles kaufen. Wenn man denn den Gegenwert eines Kleinwagens investieren möchte.

Bewerten
- +