Menü
Avatar von /Rak
  • /Rak

mehr als 1000 Beiträge seit 26.10.2001

Re: Objektive mit entsprechender Auflösung?

Poison Nuke schrieb am 16.07.2019 21:13:

Gibt es auch bereits entsprechende Objektive, die derart hohe Auflösungen unterstützen?

Es gibt Objektive, die noch mehr auflösen können, da hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Und selbst einfache Kit-Objektive schaffen heute Auflösungen, die noch vor 15 bis 20 Jahren nicht mal Profi-Objektive hatten, einfach weil es heute durch die Digitaltechnik wesentlich bessere Konstruktions- und Fertigungsmethoden gibt. Da kann man Dinge schleifen, die früher noch undenkbar waren.

Erst mal vom anlogen ausgehend:

Einfache "Consumer" Universal-Zooms schaffen heute locker 50lp/mm (also 100px/mm, ein LinePair besteht aus 2 px), auch an den Rändern. Crop-Objektive haben hier locker 75lp/mm, also 150 px/mm, da sie kleiner sind und einfacher konstruiert und hergestellt werden können. So dass man da unter dem Strich auf ähnliche Auflösungen kommen kann. Bei einem Vollformat Sensor (36 x 24mm) kommt man so auf "3600 x 2400px", die man so scharf auf die Bildebene kriegt, bei APS-C/DX mit 24x16mm sind es genau so viele.

Ein wirklich gutes Zoom für Vollformat schafft dann schon 150 lp/mm, also 10800 x 7200px, d.h. man kriegt hier fast 78MP abgebildet. Allerdings ist das dann kein 500€ oder 700€ Bereich mehr, für so ein z.B. 24-70/2.8 Objektiv muss man eher 1700€ hin legen. Und das wiegt dann auch keine 400g mehr - sondern grob 1kg oder so, einfach weil man viel Glas braucht dafür. Und man hat die 150 lp/mm auch möglicherweise nicht über den kompletten Zoom-Bereich.

Noch mehr schaffen sehr gute Festbrennweiten, die kommen durchaus mal auf 200mm/lp. Man könnte damit 14400 x 9600 auf einem Vollformat Sensor abbilden., also rund 138MP. Aber da legt man dann auch schon mal 2000+€ hin dafür - und die wiegen dann auch schon 500g bis 750g, so viel wie sonst ein lichtstarkes Consumer-Zoom. Einfach weil da dann in der Festbrennweite auch schon mal 11 oder 12 spezielle Linsen in bis zu 10 Linsengruppen verbaut werden.

Das ist aber nur der reine Analog-Teil, d.h. das könnte man auf einem extrem feinkörnigen Film hin bekommen.
Digital schaut das noch mal ein bisschen anders aus, da der Sensor hier eben nicht einfach direkt ausgewertet wird. Da sitzt zum einen auf dem Sensor noch ein Bayer-Filter, der nach den Farben RGB Filtert. Und deswegen wird das Bild nicht 1:1 aus den Pixeln in eine ditigale Bitmap umgesetzt, sondern über einen ziemlich komplexen Algorithmus rekonstruiert/interpoliert - und dabei kann man auch die Auflösung der digitalen Ausgabe noch mal leicht verbessern und z.B. die Mikrokontraste erhöhen usw. So dass es selbst mit einem einfachen, billigen Kit-Objektiv möglich ist mit einem 24MP Sensor (an Vollformat und APS-C) wirklich "pixelgenaue" Bilder in 4000x6000 px zu erhalten, zumindest wenn man technisch sauber fotografiert.

Für KB/Vollformat bedeutet das, dass man so rund 140MP bis 150MP am Vollformat-Sensor "Pixelgenau" in einer Bitmap abbilden können wird, aber da kommt dann irgendwann auch die Physik als Grenze ins Spiel, die durch die Wellenlänge des Lichtes hier irgendwann eine Grenze setzt.

Und natürlich schafft man diese Auflösung auch nicht bei allen Blendenstufen, d.h. die 200 lp/mm wird man z.B. etwa nur bei Blende 1.8 oder 2.2 oder so erreichen können (je nach Objektiv), da bei kleineren Blenden die Beugung schon wieder zu viel stört. Und wie gesagt: Das mit der hohen Auflösung wird dann ziemlich schnell ziemlich bis sehr sehr teuer und es wird sehr schwer (so dass viele auch aus diesem Grund ein anderes Objektiv verwenden bei dem sie nach dem Shooting keinen Muskelkater haben..). Und so ein 200lp/mm Bild verlangt auch ein stabiles Stativ und vom Fotografen noch etwas handwerkliches können bei der Aufnahme...

.. aber technisch Möglich ist es wohl die 61MP "Pixelgenau" in ein Digitalbild aufzulösen.

==> die 61MP am Vollformat können schon Sinn machen. Der ist aber auch immerhin rund 35 mal so groß wie ein Sensor einer Handy-Kamera. Und rund 4 mal so groß wie z.B. ein µFT Sensor. Da würden 61MP eher nicht unbedingt realisierbar sein.

Bewerten
- +
Anzeige