Avatar von unimatrix.01
  • unimatrix.01

mehr als 1000 Beiträge seit 02.11.2004

Re: in der Hoffnung, dass AMD jetzt bald gute Chipsätze für seine Prozessoren

Vox schrieb am 6. August 2006 9:25

> zur Verfügung hat. Nach möglichkeit passiv gekühlt.
> Denn, wenn wir ehrlich sind, wären die nForce Chipsätze so gut und
> zuverlässig wie beschrieben,

Sind sie das nicht? Hast Du schlechte Erfahrungen gemacht?

> hätte AMD wenig Grund zum Kauf gehabt.

IMHO mögliche Gründe:
- AMD kauft sich Chipsatz-know-how ein; das ist nötig, weil AMD
selbst nur den veralteten AMD8000 zu bieten hat.
- AMD will sich nicht mehr nur auf nVidia verlassen, denn VIA hat
schon mal bessere Chipsätze für AMD geliefert, SiS und ULi sind wie
VIA inzwischen nur Low-Cost-Alternativen. Momentan gibt es keine
guten nVidia-Alternativen.
- Zitat aus dem Artikel, den ich wohl nicht weiter kommentieren muss:
...
> Kommen Prozessor, Chipsatz und Grafik aus einer Hand, lassen sich viel
> leichter zertifizierte Systeme bauen, als wenn hinter den Kulissen immer zwei
> bis drei verschiedene Firmen in unterschiedliche Richtungen zerren
...
> VIA hatte ihre Chance, vertan!
> Ali/Uli wurde von nVidia gekauft.
> SiS ist nichts besonderes.

Ack.

> ATI plagt sich mit schlapper USB Performance.

Mit dem neuen Chipsatz inzwischen nicht mehr.

> nVidia hat probleme mit Raid, Hitze und zuverlässigkeit.

Mein nForce3 hat keine Hitze- und Zuverlässigkeitsprobleme. Zu RAID
kann ich nichts sagen. Sind das Deine eigenen Erfahrungen?

> Durch den Deal wird AMD für Endkunden noch interessanter!

Das muss sich noch erweisen. Wieso denkst Du, dass AMD für Endkunden
interessanter wird? Derzeit kann ich nur erkennen, dass der Deal für
AMD positive Auswirkungen hat, weil sie eine ähnliche
Plattformstrategie fahren können wie Intel (Intel-CPU auf
Intel-Chipsatz mit Intel-Grafik).

uni

Bewerten
- +
Anzeige