Avatar von Bergsepp
  • Bergsepp

5 Beiträge seit 07.02.2015

Auch bei Notebook Akkus sind Fälschungen an der Tagesordnung

Tatsächlich haben die Plattformen ein Problem. Das Thema wird schon seit Jahren von ignoriert.

Solange die Markeninhaber sich nicht gegen diese Praktiken wehren, passiert hier nicht viel. Das Schließen des Amazon-Akku Shop des Händlers Mediacoon war eine der wenigen Ausnahmen bei der wohl der Druck einer Markenhersteller zu groß war.

Aber stop! Da sich ja Amazon um das Problem kümmert, sind bei diesen Händlern wirklich nur noch original Notebook-Akkus im Shop zu finden.

All diese Angebote genügen damit wohl dem geltendem Recht:

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=me%3DAF1ZQFBXKDUT6&field-keywords=original+akku

http://www.amazon.de/s/ref=nb_sb_noss?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&url=me%3DA3H76MPOTUTSN0&field-keywords=original+akku

Beim Händler Digimatix ist besonders spannend, wie viele "gebrauchten Akkus" hier schon seit Monaten im Shop angeboten werden. Die Anzahl von Ladezyklen über einen längeren Zeitraum für immer wieder unterschiedliche Akkus gleich anzugeben ist schon recht unglaubwürdig. Mal Hand aufs Herz hunderte gebrauchter Akkus mit Ladezyklen anzubieten - crazy!

Auch die Nennung von 2 Marken interessiert Amazon herzlich wenig:
http://www.amazon.de/Digimatix-Original-10-8V~11-1V-5-400mAh-Produktbeschreibung/dp/B00VVG7KTQ/ref=sr_1_1?m=A3H76MPOTUTSN0&s=merchant-items&ie=UTF8&qid=1429277351&sr=1-1&keywords=original+akku
Ist das nun ein DELL Akku oder ein Digimatix ? Das Bild ist eindeutig - oder?

Wer wirklich Originalware online kaufen möchte, kann einfach bei der offiziellen Distribution einkaufen. Mittlerweile gibt es fast keinen Hersteller, der hier nicht durch offizielle Händler im Web (und auch bei Amazon) vertreten ist.

Wenn man sich überlegt, dass Fälschungen oder Importwaren div. Rechtsgebiete betreffen - ist es erstaunlich, dass hier die Behörden nicht auch regieren. Immerhin werden die Batterien gem. Batterie-Gesetz falsch gemeldet. Auch liegen gültige Sicherheitstests gem. UN38.3 ADR den Versendern von Fälschungen nicht vor.

Im übrigen müsste Amazon als Versender bei sämtlichen Händlern die Bestätigung des bestandenen UN38.3. Tests abfragen. Ohne diese Bestätigung dürfte das Gefahrgut Li-Ionen Akku nicht über die Straße oder auch Luft befördert werden.

..aber Amazon hält sich ja an alle Anforderungen des geltenden Rechts - ganz gewiss!

Bewerten
- +
Anzeige