Avatar von 1-TAG
  • 1-TAG

1 Beitrag seit 17.04.2015

Fälschungen erkennt man nicht am falschen Blau

Ich habe mich über Ihren Artikel gefreut, weil er zeigt,dass auch minderwertige Fälschungen oft nur vom Hersteller erkannt werden. Insofern ist jede Anleitung "so erkennt man Fälschungen und Originale" irreführend.
Natürlich gibt es die "schlechten" Fälschungen, wo der Fälscher ein Detail der Verpackung vergisst. Das ist immer eine Geschichte, die sich gut weitererzählen lässt.

Es gibt aber auch die "guten" Fälschungen, die optisch einfach nicht vom Original zu unterscheiden sind. Sie tauchen in der Wahrnehmung praktisch nicht auf, weil wenn den Akku nach 6 Monaten in die Knie geht, denkt der Verbraucher nicht mehr an Fälschung (anfangs sah doch alles ok aus), sondern glaubt, das Produkt an sich wäre minderwertig. Die Geschichte, die dann erzählt wird, handelt nicht von einer optisch perfekten Fälschung, sondern vom schwachbrüstigen Samsung Akku.

Ein Fälscherbetrieb spart so viele Kosten bei Entwicklung, Qualität, Rohstoffen, Compliance und Vermarktung seiner Produkte,
dass sehr viel Geld für eine perfekt gefälschte Verpackung übrig bleibt.
Das sollte jeder im Hinterkopf behalten, der glaubt, Fälschungen zuverlässig an Verpackungsdetails zu erkennen.

Bewerten
- +
Anzeige