Avatar von Cadwaladr ap Gruffydd
  • Cadwaladr ap Gruffydd

169 Beiträge seit 25.11.2013

Das Hauptproblem war bisher immer das Löschen

Ich habe gelesen, dass die Software INPOL NEU, die in Deutschland eingesetzt wird, jahrelang (heute noch?) keinen funktionierenden Löschbefehl hatte.

Aus einem Anlass mit meinem Bekanntenkreis musste ich erfahren, dass Einträge dort offenbar auch niemals verschwinden, und es ist anscheinend auch nicht immer sichtbar, wann und aus welchem Grunde die Einträge angelegt worden sind. Sprich: Die Beamten glauben, sie arbeiteten mit brandheißen Daten, während die Info in Wirklichkeit noch aus der Papierakten-Migration von Anno Tobak stammt.

Aber selbst wenn es eine Löschfunktion gibt, es muss sich immer noch jemand hinsetzen und manuell löschen. Kein Beamter, der noch Hirnwellen aufweist, wird Informationen ohne Not automatisch löschen lassen.

Der Effekt ist, dass nicht gelöscht wird. Wahre und unwahre Informationen bleiben so erhalten, bis irgendwann das Rechenzentrum in Brand gerät.

Außer natürlich, es geht um den NSU. Dann wird extra ein Beamter vom Innenministerium abgestellt, der jedes Bit einzeln von den Platten kratzt.

Auf Europol-Ebene dürfte noch schlimmeres zu befürchten sein, zumal die verschiedenen Löschfristen der einzelnen Länder zum tragen kommen - und auch verschiedene Mentalitäten, was die Aufbewahrung von Polizeidaten angeht.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (21.01.2014 07:50).

Bewerten
- +
Anzeige