Avatar von Pickwick81
  • Pickwick81

mehr als 1000 Beiträge seit 12.07.2002

(mindestens) 2 fehlerhafte Gedankengänge...

> Das Vorurteil, Linux-Anwender seien nicht bereit, für Software zu bezahlen,
> dürfte damit vom Tisch sein.

Nein, denn man kann von einem einzigen erfolgreichen Spielepaket zu
einem in der Regel eher kleinen Preis nicht auf die ganze
kommerzielle Software unter Linux schließen. Auch über die
Bereitschaft nur für Spiele grundsätzlich zu bezahlen sagt das
überhaupt nichts, denn die bisher an dem Spielepaket interessierte
Kundschaft kann auch innerhalb der Linux-Anwender immer noch eine
verschwindend kleine Minderheit sein. Nur, weil sich nicht noch mehr
unter Windows für das Paket interessiert haben, wo die Konkurrenz ja
auch viel größer ist usw., heißt es nicht, dass verhältnismäßig
viele, was ich nicht mal so sehe, Linuxkunden irgendwas über den
gesamten Linuxmarkt aussagen.

> Wenn sich Spiele so einfach kaufen, herunterladen und installieren lassen wie
> Apps auf dem Smartphone, dürfte die Bereitschaft zum Kauf weiter steigen.

Genau, die grundsätzliche Bereitschaft zum Kauf könnte steigen.
Welche Preise werden dann aber erlöst? Im Heise-Forum liest man bei
jedem großen Windows-AAA-Shooter sofort irgendwelche Vergleiche zu
Smartphone-Spielen für 'nen Appel und 'nen Ei. Was nicht heißt, dass
solche Leute nicht Spinner sind, ich halte sie durchaus dafür ;-),
sie zeigen aber sicher eine Tendenz auf, dass die Leute langfristig
bei ähnlichem Vertrieb wie auf dem Smartphone nicht mal locker
x-fache Preise zahlen werden. Unter Windows hat man dieses Problem
natürlich auch, dort existiert aber bereits ein funktionierender
Markt, der unter Linux überhaupt erst mal aufgebaut werden soll. Hier
wird das Problem also wesentlich stärker und von Anfang an
zuschlagen.

Bewerten
- +
Anzeige