Avatar von jsmith6543
  • jsmith6543

801 Beiträge seit 19.05.2003

Leserbriefe aus c’t 10/2016

Für die, die das Heft noch nicht gelesen haben oder es wegen Abo-Kündigung nicht mehr tun werden:

http://heise.de/-3187544

Ganz unten ist zu lesen:

c’t im neuen Design – das Echo

Über 4000 Leser haben sich an unserer Umfrage zum neuen Layout von c’t 9/16 beteiligt – herzlichen Dank an Sie alle. Das Spektrum der Bewertungen reicht von „total toll“ bis „total misslungen“ – unsere Briefauswahl spiegelt das grob wider.

Interessant dabei ist, daß im Medium „Forum“ bis auf ein, zwei Ausnahmen nur Kritik zu lesen ist.

Obwohl wir wissen, dass Veränderungen nie ausschließlich mit „Hurra“ begrüßt werden, gab es doch erheblich mehr und heftigere Ablehnung, als wir erwartet haben. Das liegt sicherlich auch daran, dass wir den Design-Wechsel – im vollen Produktionsgalopp – in Ausgabe 9 noch nicht perfekt hinbekommen haben. Das heißt für uns ganz klar: Wir haben noch viel Feintuning vor uns, was uns mindestens die nächsten drei Hefte beschäftigen wird.

Wie bereits von Vielen vermutet, wird sich grundsätzlich nichts ändern. „Feintuning“ ist eine eindeutige Aussage. Die im Forum geäußerte Kritik ist jedoch grundsätzlicher Natur. Wie wir oben gelernt haben, ist das Forum jedoch nicht repräsentativ.

Die positiven Bewertungen haben im Großen und Ganzen unsere Intention als gute Idee gewürdigt: klarer, moderner, besser lesbar, bessere Grafik. Mehr als 1500 Leser haben sich die Mühe gemacht, ihr Urteil detailliert zu begründen. Die zum Teil sehr differenzierte und konstruktive Kritik auszuwerten wird noch eine Weile dauern, aber seien Sie versichert: Nichts bleibt ungelesen.

Schön zu wissen, daß die Kritik gelesen wird, bevor sie in die Tonne wandert.

Die meiste negative Kritik gab es dafür, dass das neue Layout zu Lasten der Textmenge (große Schrift, viel Weißfläche) geht, also weniger Inhalt fürs Geld bietet. Das war auch der dominante Tenor im c’t-Forum. Die großen Überschriften empfanden etliche als schreierisch und billig, einige sogar als Verlust der Eigenständigkeit von c’t.

Wie soll denn so etwas durch „Feintuning“ repariert werden?

Dass sich der Artikeltyp (Test, News, Wissen) im neuen Layout besser erkennen lässt, dass das Layout auch zusammen mit den hierarchisch abgestuften Überschriften die Struktur des Heftes verbessert, müssen wir folglich noch besser rüberbringen.

Oh, ein Managerspruch! „Du siehst das falsch, ich muß es dir noch mal erklären.“ Hab ich ja noch nie gehört…

Layout ist Geschmackssache, klar, aber offenbar auch eine Altersfrage: Die Leser über 60 bewerten das neue Layout deutlich besser als die mittleren Jahrgänge, ebenso die Unter-20-jährigen: Die loben vor allem das moderne und stimmige Layout und etwa das übersichtlichere Inhaltsverzeichnis. Das freut uns sehr, denn das war eines der großen Ziele des neuen Layouts.

Ich habe eben meine fünfjährige Tochter gefragt: Die findet die rote Doppelseite besonders hübsch. Ich werde sie ihr einrahmen.

(Sorry, Leute, bei soviel Ignoranz kann ich nicht anders.)

Die weitere Entwicklung der c’t habt ihr euch redlich verdient. Die Zahlen werden euch bestätigen oder widerlegen, auch in eurer inhaltlichen Strategie.

Ich gehe diesen Weg nicht mit, vielleicht finden sich ja dafür ein paar Unter-20-Jährige, die auf einen Amazon-Gutschein scharf sind.

Bewerten
- +
Anzeige