Avatar von Carsten Meyer

735 Beiträge seit 26.01.2000

Fehler bei externer Referenz DA12-8 behoben

Bei Verwendung einer externen Referenzsspannung (2,56V von AD16-8,
gesetzte Jumper) wird mit der angegebenen Alternativ-Dimensionierung
die maximale negative Ausgangsspannung nicht ganz erreicht, weil der
LTC1655 keine höheren Spannungen als knapp 5V ausgeben kann, er die
Referenzspannung intern bei "Vollausschlag" aber zweifach verstärkt.

Abhilfe: Dimensionierung unbedingt wie bei interner 2,048V-Referenz
(Stückliste) belassen, softwaremäßige Grund-Skalierung für DA12-8
(SCL 29) um den Faktor 0,8 (2,048/2,56) auf 2560 verringern (nominal
3200). Die Einstellung der Wandler-Grundskalierungen (SCL 9, SCL 19,
SCL 28/29) ist erst ab Firmware-Version 1.5 möglich (mit vorheriger
Schreibfreigabe WEN=1, Zuordnung siehe Syntax-Tabelle). Beim Updaten
auf diese Version ist ein Neuabgleich (DA12-8, Gain R4) erforderlich.
Die Grundskalierwerte der Wandler sind mit Firmware-Version 1.5 nun
softwäremäßig zugänglich und änderbar. Untergebracht sind sie in den
bisher ungenutzen Skalierungs-Subchannels SCL 9, SCL 19, SCL 28 und
29.

Bitte die Hinweise unter "Ergänzungen und Berichtigungen", "Firmware"
und die neue Syntax-Tabelle beachten. Rückmeldungen willkommen.

cm
Bewerten
- +