Avatar von Cologne_Muc
  • Cologne_Muc

102 Beiträge seit 10.10.2012

Bauvorschlag 2016: Plötzlich tot. Debugging? CPU-kompatibler Mainboard-Ersatz?

Hallo zusammen,

mein Bauvorschlag 2016, exakt nach der damals offiziellen Teileliste aufgebaut (https://www.heise.de/preisvergleich/?cat=WL-652172&hocid=ct), hat nach vier Jahren Betrieb heute morgen plötzlich den Dienst quittiert.

"Den Dienst quittiert" will heißen: ich merkte über meine Nextcloud-App, dass der Server nicht erreichbar ist, laufe zur Hardware und sehe, dass der On-/Off-Knopf nicht blau leuchtet, obwohl niemand den Server ausgeschaltet hat. Um eine defekte LED auszuschließen, schaue ich direkt nochmal in der Fritzbox: "heimserver" ist nicht verbunden. Scheint also wirklich ausgeschaltet zu sein. In einer ersten Reaktion betätige ich den On-/Off-Knopf erneut. Keine Reaktion.

Seitdem probiere ich, das Problem zu finden. Ich habe inzwischen einen Monitor, eine Tastatur und eine Maus angeschlossen, um überhaupt Indikatoren für einen laufenden Server zu haben. Ich habe die Spannung von der Steckdose bis zum Eingang der PicoPSU gemessen. Da liegen 12V an. Ich habe mittels Ohm'scher Messung überprüft, ob der On-/Off-Knopf beim Drücken die Pole konnektiert -> tut er. Aus Neugierde habe ich noch die Puffer-Batterie gemessen, die hat auch noch 3,2V.

Da ich Software-Mensch bin, bin ich langsam mit meinem Latein am Ende. Messpunkte auf dem Mainboard finde/kenne ich nicht. Alle Steckkontakte habe ich einmal gelöst und wieder verbunden. Eine optische Prüfung aller Komponenten ist unauffällig. Hat noch jemand Ideen, wie ich das Problem eingrenzen kann? Kann ich die Funktionstüchtigkeit der PicoPSU messen? Hilft es, das Mainboard so nackt wie möglich (keine SATA, keine Battiere, kein RAM) mit der PicoPSU zu betreiben und zu schauen, was passiert?

Wenn keiner dazu Ideen hat, wäre mein weiteres Vorgehen jetzt, ein Teil nach dem anderen auszutauschen. Das ist zwar teuer und zeitintensiv, aber mir fällt nichts besseres ein. Ich würde mit der PicoPSU anfangen und dann mit dem Mainboard weitermachen. Vom D3400 kriegt man noch ein paar gebrauchte in der Bucht für ~35€. Gibt es da eine aktuellere Alternative, die ebenfalls sparsam läuft und mit dem dem Rest der Hardware (vor allem wohl Celeron G3900 und DDR4-2133) kompatibel ist? Als nächstes würde ich dann Prozessor und RAM durch identische austauschen.

Ich bin dankbar für eure Denkanstöße!

PS: Wenn jemand mit mehr Hardware-Erfahrung (juggernaut?) die Kiste besser durchmessen kann, ist sie auch morgen in der Post (ohne Festplatten, aber mit Rückfrankierung, versteht sich).

Bewerten
- +