Avatar von juggernaut
  • juggernaut

mehr als 1000 Beiträge seit 24.09.2000

Gesammelte Tipps / FAQ zu D3400 und D3417 - 2018-Edition

Hier nochmal für alle interessierten ein paar gesammelte Tipps, mit einigen Updates und Ergänzungen gegenüber den beiden älteren Versionen hier:
2016: https://www.heise.de/forum/p-29433680/
2017: https://www.heise.de/forum/p-30945700/

In den Artikelüberschriften habe ich angemerkt, was (neu) und was (aktualisiert) ist.

Technischer Support der Fujitsu-OEM-Mainboards
Fujitsu bietet keinen direkten Endkunden-Support an. Der offizielle Support-Weg für Endkunden ist über den Händler, bei dem das Board gekauft wurde. Dieser hat im Zweifelsfalle Zugriff auf Support durch seinen Distributor und durch Fujitsu. Hier im Forum wird Dir aber auch so geholfen ;-)

Teileliste
Da die -B1-Versionen der Mainboards und die SSD nicht mehr lieferbar sind, hier eine aktualisierte Teileliste für den kleinen Bauvorschlag:

https://www.heise.de/preisvergleich/?cat=WL-845565&hocid=ct

Die SSD ist die ähnlichste, die ich gefunden habe - aber NICHT getestet, ob die ordentlich in dem System läuft!

2017er CPUs: Kaby Lake
D3400 und D3417 haben neue Versionen "-B2" bekommen, die sowohl Skylake als auch Kaby Lake unterstützen.

Achtung:
* Kaby Lake-CPUs können auf -B1 mainboards NICHT eingesetzt werden
* Für die Grafik in Kaby Lake-CPUs gibt es offiziell keine Treiber für Win7/8/8.1

Der Skylake-Celeron G3900 ist immer noch die günstigste CPU, der Kaby Lake Celeron G3930 ist minimal schneller und etwas teurer.

Achtung beim CPU-Kauf: Manche CPUs haben keine integrierte Grafik, vor Allem einige XEONs. Ohne CPU-Grafik geht auch keine grafische Video-redirection via AMT.

Versionen / Unterschied zwischen z.B. D3417-B2 und D3417-B21(neu)

Die Version kann mit ein oder 2 Zahlen angegeben sein. Die erste Zahl ist die Version, die Zweite ist eine Unterversion. "D3417-B2" ist die aktuelle Version, kann gelsenw erden als "D3417-B2*". Also egal was nach dem -B2 folgt, es ist immer B2: B21, B22, ...
Hintergrund zur Erklärung, ganz grob:

Die Komplette Boardbezeichung mit kompletter Versionierung auf dem Barcode-Aufkleber ist z.B. "D3417-B21 GS1". Bedeutung der einzelnen Teile:

D3417: Mainboardtyp
B = die "OEM"-Version für ATX-Netzteile (A wäre für 12V-Only-Spezialnetzteile in Komplett-PCs)
2 = Die neure Version mit zusätzlichem Kaby Lake-Support (1 wäre die ältere, die nur Skylake kann)
1 = Die Leiterplatten-Version
GS1 = "Gerätestand", also die Bestückvariante ("BOM" = welche Bauteile draufgelötet sind)

RAM-Empfehlung (aktualisiert)
Original-Module von Micron, Samsung, Hynix.
Achtung bei ECC-RAM: Die CPUs unterstützen nur "Unbuffered" (nicht "Registered"!)

ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/mainboard-oem-sales/products/mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Documentation/Specification/Skylake_Recommended_DDR4_Memory_Brands.pdf

Genaue Liste siehe ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Documentation/Specification/$$_Skylake_Kabylake_DDR4_ApprovedMemory_V2.3.pdf

Eventuell ist dieser Link demnächst veraltet, dann unter ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Documentation/Specification/ nachsehen

Hier eine Teileliste der passenden Module (non-ECC und ECC): https://www.heise.de/preisvergleich/?cat=WL-845559

Hinweise:
* DDR4-2400 kann mit Skylake-CPUs eingesetzt werden, aber läuft dann nur mit DDR4-2133

* Damit ECC funktioniert ist D3417 und eine ECC-fähige CPU notwendig. Siehe https://ark.intel.com . Generell können XEONs ECC, plus einige Pentiums wie G4560, G4560T, G4620, G4600 und G4600T.

CPU-Kompatibilität
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Services/Compatibility_CPU_x_Board/Compatibility_CPUxBoard.pdf

HDMI (neu)

HDMI inklusive Ton funktioniert mit diesen Boards über:
- DVI-zu-HDMI-Adapter (billig, passiv)
- DP-zu-HDMI-Adapter (etwas teurer, mit Pegelwandler)
- DP-zu-HDMI 2.0-Adapter (teuer, aktiv)

Siehe:
DVI https://www.heise.de/forum/p-32334845/
DVI https://www.heise.de/forum/p-32778605/
DP https://www.heise.de/forum/p-28448038/

Alternative Mainboardtypen
Es gibt diverse Varianten der Boards, die ähnlich dem lowest-End D3400 oder dem highest-End D3417 sind. Außerdem kommen bald die Nachfolger für CoffeeLake auf den Markt, sowie neue Boards wie z.B. Thin Mini-ITX D3674-B mit H310. Mehr dazu siehe weiter Unten.

Hier eine Übersicht der Skylake/Kabylake-Boards:

D3400 = 2 DIMM-Design H110 mit Realtek-LAN, 1x DP + DVI-D, Intel-Chipsatz-TPM 2.0, max. 65W-CPUs

D3410 = wie D3400 aber B150: 2x DP +DVI-D, für 24/7 gedacht, 3 statt 2 unabhängige Monitore, 2x USB2 im IO-Shield mehr

D3401 = 4 DIMM-Design Q150 mit Intel i219V LAN. Weitere Unterschiede gegenüber D3410: sparsamere Spannungswandler, m.2 mit 2 PCIe Lanes oder SATA3, 2 USB3 mehr im IO-Shield, LPT/Parallelport-Pfostenleiste onboard, mehr bzw. mit mehr Lanes belegte PCIe-Steckplätze, 5 SATA3 statt 4, Intel Standard Manageability möglich (außer Celeron CPUs), höherwertige Lüfterregelung (unter Anderem Linux-support über LM-Sensors)

D3402 = Wie D3401 aber Q170, i219LM LAN (dadurch Treiber für Windows Server), onboard USB-Sockel für Stick, m.2 mit 4 PCIe-Lanes oder SATA3, SATA RAID möglich, Infineon TPM 2.0, volles iAMT und vPro 2015 möglich mit passender CPU, Hardware-Watchdogs für BIOS, POST und OS, 3 statt nur 2 Lüfteranschlüsse, PCH Heatsink, Längere Mainboard-Verfügbarkeit

D3417 = wie D3402 aber C236, dadurch XEON und ECC-Unterstützung, bis zu 80W CPUs, 6 statt 5 SATA3, m.2 nur PCIe kein SATA, vPro nur mit XEON

Auswahltipps:

Wer kein ECC benötigt, dafür aber vPro auch mit billigeren CPUs (i5, i7) haben möchte, nimmt das Schwester-Mainboard der D3417 mit Q170-Chipsatz D3402-B: https://www.heise.de/preisvergleich/fujitsu-d3402-b-a1346654.html

Und noch billiger mit Q150-Chipsatz ist das D3401-B, aber immer noch 4 DIMMs: https://www.heise.de/preisvergleich/fujitsu-d3401-b-a1382666.html

Und das kleinere Board mit nur 2 DIMMS wie D3400-B, aber mit etwas höherwertigerem B150- Chipsatz (für 3 statt 2 unabhängige Displays) heißt D3410-B: https://www.heise.de/preisvergleich/fujitsu-d3410-b-a1377592.html

Nachfolgbeoards für CoffeeLake (neu)

Demnächst, ca. August, kommen Nachfolger mit neuen Chipsätzen für CoffeeLake-CPUs raus:

D3400 H110 -> Kein uATX-Nachfolger, D3674-B H310 ist am nähesten dran (Thin-Mini-ITX mit 12-19V DC-Buchse)
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3674-B_ThinMini-ITX/Documentation/DS_D3674-B.pdf

D3417 C263 -> D3644 C246
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3642-B_D3644-B/Documentation/DS_D3644-B.pdf

D3410 B150 -> D3643 B360
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3643-H/Documentation/DS_D3643-H.pdf

D3401 Q150 , D3402 Q170 -> D3642 Q370
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3642-B_D3644-B/Documentation/DS_D3642-B.pdf

Industrie-Mainboards
Die Fujitsu-Industrie-Boards ("-S") sind nicht auf Leerlauf-Stromverbrauch optimiert. Da sind diverse Stromsparmechanismen sowie CPU-Turbo nicht aktiv, um eine möglichst niedrige Latenz für LANs etc. hinzubekommen und Taktschwankungen der CPU möglichst zu vermeiden. Also zumindest mit den Standard-BIOS-Einstellungen eher ungeeignet für einen Desktoprechner oder Server, der viel Idle ist und wenig Strom verbrauchen soll.

M.2-SSDs NVMe
Auf D3417 wird m.2 nur mit PCIe, nicht SATA unterstützt.

Folgende NVMe-m.2-Module sind von Fujitsu auf D3417 getestet und freigegeben. Achtung, gaaaanz genau auf die Bestellbezeichnungen achten!

MZVPV128HDGM http://www.heise.de/preisvergleich/samsung-ssd-sm951-nvme-128gb-mzvpv128hdgm-00000-a1301791.html

MZVPV256HDGL http://www.heise.de/preisvergleich/samsung-ssd-sm951-nvme-256gb-mzvpv256hdgl-00000-a1257077.html

MZVPV512HDGL http://www.heise.de/preisvergleich/samsung-ssd-sm951-nvme-512gb-mzvpv512hdgl-00000-a1257071.html

Andere NVMe-Module, auch vom selben Hersteller, laufen nicht unbedingt zuverlässig!

Siehe approved m.2 modules hier (Achtung, enthält auch SATA- Module für die Varianten D3401/D3402 und und PCIe-AHCI): ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Documentation/Specification/

Bei dem Linux-User "fku" hier aus dem Forum läuft die Samsung SSD 960 PRO 512GB, M.2 (MZ-V6P512BW) ebenfalls stabil: https://www.heise.de/forum/p-30588132/

Achtung mit Samsung 950pro, da gibt es bekannte Inkompatibilitäten falls BEIDE folgenden Optionen gegeben/benötigt sind:
- Legacy-Modus (Default, also CSM enabled. CSM disabled = UEFI ist OK)
- RST-RAID-Mode benötigt (falls AHCI-Mode reicht dann einfach "Storage OpRom" disablen)
Hinweis: neuere SSDs wie 960EVO z.B. sollten das Problem nicht mehr haben. SM961 hat das Problem ebenfalls nicht, siehe https://www.heise.de/forum/p-32055309/

Netzteil (aktualisiert)
Es sollte ein aktuelles sein: es muss eine Minimallast von 0.05A auf 12V (12V1+12V2 zählen zusammen!) verkraften. So verlangt das auch Intel für Haswell, Skylake und Kabylake. Wenn Du das nicht im Datenblatt des Netzteils findest, nimm besser ein anderes, wo das gescheit dokumentiert ist.

Update: Aktuelle sparsame Netzteile (z.B. 80+ Gold, Titanium, Platimum) mit "DC-DC"-Topologie sollten diese geringen Mindestalsten Prinzipbedingt verkraften. Wenn der Hersteller also "DC-DC" als Feature auflistet ist die Chance extrem hoch, dass es keine Probleme gibt.

Aktuelle BeQuiet-Netzteile sind soweit ich mich an ein Gespräch auf der Computex erinnere quasi alle DC-DC und somit komplett unkritisch in Sachen Mindestlast. Für diesen Server empfahl BeQuiet mir die folgenden Modelle, alle mit DC-DC-Technik:
1. System Power B9 300W (sparsam, bestes Preis/Knall-Verhältnis)
2. Pure Power 10 non-modular 300W (noch sparsamer aber teurer)
3. Straight Power 11 450W (noch sparsamer aber teurer)
4. Dark Power Pro 11 55W (sparsamste Möglichkeit aber am teuersten aus dem Portfolio)

Was passiert mit ungeeigneten Netzteilen? Es gibt es Symptome wie "wieder Einschalten nach dem Ausschalten" oder "An-Aus-Schleife beim Starten bis man CMOS-Batterie entfernt". Letzteres kann man eventuell ablindern indem man "Power Failure Recovery" auf "Disabled" stellt - aber lieber ein geeignetes Netzteil.

Win7-Installation

Wie weiter Oben schon geschrieben: Für die Grafik in Kaby Lake-CPUs gibt es offiziell keine Treiber für Win7/8/8.1

Ansonsten: Die uralten Win 7-Installationsmedien haben keine XHCI-USB-Treiber im Bauch. Skylake-Chipsätze haben nur XHCI-Controller für USB, nicht mehr optional auch EHCI wie die Vorgänger. Du kannst diese also auf Skylake-Boards (die nur XHCI-Controller für USB haben) nicht so einfach über USB-Medien installieren. Am einfachsten nimm ein SATA-DVD-Laufwerk und PS/2 Keyboard&Maus. USB Keyboard&Maus kannst Du aber auch benutzen, wenn Du BIOS 1.11.0 oder neuer benutzt - da ist eine "PS/2-Emulation" eingebaut.

Fortgeschrittene können auch die XHCI-Treiber ins Installationsmedium reinpatchen, tool z.B. von AsRock: http://www.asrock.com.tw/microsite/Win7Install/

BIOS
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/ClassicDesktop/D3400_D3410/BIOS_D3400_D3410/BIOS_D3400-B/

ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/BIOS/BIOS_D3417-B/

Treiber
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/ClassicDesktop/D3400_D3410/Drivers_D3400_D3410/

ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Drivers_D3402_D3417/

Datenblätter incl. Netzteil-Anforderungen
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Documentation/DS_D3417-B.pdf

ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/ClassicDesktop/D3400_D3410/Documentation/DS_D3400-B.pdf

Kurz-Handbuch
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Documentation/Manual_D3401_D3402_D3417.pdf

ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/ClassicDesktop/D3400_D3410/Documentation/FTS_Mainboard_D3400_D3410_Short_description.PDF

Ausführlicheres Handbuch/Doku
Für D3417. Die Pinbelegungen von Features, die auch auf D3400 verfügbar sind, sind übertragbar:

ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Documentation/TechNotes/

BIOS-Handbuch
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Documentation/BIOS-Manual_Skylake-Desktop_GER.pdf

AMT-Beschreibung
Beschreibung der möglichen Funktionen mit vPro, AMT11 und Standard Manageability, Beschreibung wie man in die MEBX kommt und wie das neu zu vergebende Passwort aussehen muss:

ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Products/Mainboards/Industrial&ExtendedLifetime/D3402-B_D3417-B/Documentation/Manual_iAMT11.pdf

Grafische KVM redirection über vPro/AMT im Headless-Betrieb
Ist auf D3417 mit vPro-fähiger CPU XEON mit integrierter Grafikeinheit möglich. Achtung, seit Skylake muss dazu ein Monitor angeschlossen sein, weil sonst die Grafik komplett deaktiviert wird. Für Headless-Betrieb muss man einige Umwege machen, eine Idee dazu hier: http://www.heise.de/forum/p-28698373/ + wie man die Widerstände einsteckt hier: https://rumorscity.com/2013/12/06/how-to-create-dummy-plugs-for-your-graphics-cards/

Standard Manageability
D3417 + Nicht-XEON-CPU (außer Celeron und i7-K) = Intel Standard Manageability. Mit Celeron kommt zwar nach Drücken von CTRL-P die Meldung, dass die "MEBX" (das Einstellungsmenü dafür) aufgerufen würde - aber da Standard Manageability mit Celeron nicht möglich ist kommt man nicht in das Menü.

Sensoren auslesen unter Windows
Tool SystemGuard: ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Services/Software&Tools/Common-Mainboard-Tools/SystemGuard/

Sensoren auslesen unter Linux
Nur für D3417: ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Services/Software&Tools/Linux_SystemMonitoring&Watchdog&GPIO/

BIOS flashen unter Linux (neu)
ftp://ftp.ts.fujitsu.com/pub/Mainboard-OEM-Sales/Services/Software&Tools/BIOS-Flash-Tools/

Disclaimer: Ich arbeite zwar bei Fujitsu, was ich hier im Forum schreibe ist aber meine private Meinung und nichts "offizielles".

Bewerten
- +
Anzeige