Avatar von Enrico Weigelt
  • Enrico Weigelt

mehr als 1000 Beiträge seit 29.11.2017

Re: Was hat nvidia davon?

wanneut schrieb am 16.09.2019 18:51:

1. Wenn du aus dem HPC umfeld kommst würdest du wissen warum:
NVIDIA-Karten sind hier sein einigen Jahren um einiges teurer als vergleichbare AMD-Karten. Trotzdem laufen praktisch alle Cluster auf NVIDIA-Basis. Grund ist, dass NVIDIA ne riesen Menge librarys und und entwicklertools fürs HPC Anwendungen raus gibt. Und die tun nur mit deren Karten, was vor allen daran liegt, dass die die CUDA-API nutzen.

Ich persönlich möchte nicht mit diesem labilen proprietärem Gemüse arbeiten wollen. Schon garnicht dieses unwartbare Zeugs (man ist ja auf ganz bestimmte, meist veraltete OS angewiesen) im Netz hängen haben. Aber wenn jemand wirklich für solch spezielle Dinge eigene Maschinen in ein separates Compartement stellen möchte, soll er das ruhig tun. In Nieschen macht man manchmal komische Dinge.

Das gesamte wissenschaftliche Umfeld insbesondere im Bereich Chemie, Geowissenschaften und Physik (Bei ML und Livescience sieht es etwas besser aus.) haben sich da voll gevendorlockined.

Ich kenne da auch einige Gegenbeispiele (ein Freund von mir macht zB. große chemische Berechnungen) - die haben mal überlegt, NVidia-GPUs einzusetzen - hat sich aber wegen den ganzen Infrastrukturproblemen drumrum (siehe oben) nicht rentiert.

Ich nehme an, wenn die ihren Treiber OpenSourcen würden, wären da ziemlich schnell Ports bzw. Übersetzungslayer für AMD-Karten da.

Wenn es da einen echten Bedarf gäbe, würde man einfach eine passende CUDA-Library für AMD-GPUs (bzw. gleich auf Gallium-Basis) bauen. Dafür braucht man deren schlechten Sourcecode nicht - die API ist offen, und man muß eh alles neu schreiben.
Scheint aber bisher keinen wirklichen Bedarf zu geben.

Fände ich tatsächlich mal ein schönes Projekt - bisher ist aber noch niemand mit einem Sack voll Münzen dafür gekommen.

Für professionelle Anwendungen sind die consumer-Karten sogar explizit verboten.

Wie soll das bei einem Kaufvertrag juristisch funktionieren ?
Hab noch nicht gehört, daß Consumer-Karten lediglich vermietet werden.

3. Mit so ner NVIDIA-Karte kommen ne Menge Nutzungsrechte für Patente. (Insbesondere legales h.264 Encoding.)

Keine Ahnung, wie's in Ammiland aussieht, aber hier im EU-Raum eher irrelevant:
Siehe Art. 52 EPÜ, Abs. 2.

NVIDIA Will sich da garantiert nicht an den Karren fahren lassen in dem Sie einen Treiber opensourced, der Patente nutzt für die sie keine Berechtigung zur Nutzung Abseitz von ihren Karten haben.

Sowas hätte die Konkurrenz sicher schon rausgefunden - die betreiben nämlich auch intensives reverse engineering.

4. NVIDIA bringt ne Menge Kopierschutzmaßnahmen mit. (Z.B. kein Zugriff auf den FB...) Ich nehme an, die meisten wären kaputt, wenn der Treiber OpenSouced werden würde.

Das ist gut möglich, würde dem Nouveau-Team sicher früher oder später auch ohne Sourcecode auffallen.

Würde vermutlich maximal ein paar Monate dauern, bis da jemand nen patch an Linus schickt, der das Zeug beseitigt.

Sowas garnicht erst jemals in der Mainline landen.

Bewerten
- +