Avatar von Sascha Leib
  • Sascha Leib

mehr als 1000 Beiträge seit 14.01.2000

Weitere Ideen zur Abschirmung...

Ich habe vor einiger Zeit schon mal Tests gemacht, wie man das Auslesen aus der Ferne von solchen NFC-Karten verhindern kann. Ich hatte natürlich keine so extravagante Hardware zur Verfügung, aber immerhin einen NFC-Leser für Arduino (samt Arudino :-) an dem man Dank Quellcodezugang recht einfach an allen möglichen Parametern herumspielen kann.

Nach meinen Tests kann man eine oder auch mehrere Karten, die im Portemonnaie stecken recht gut durch die Jacke, Hose oder auch Umhängetasche hindurch auslesen - den oft gelesenen Vorschlag, sie aufeinander zu legen, damit sie nicht ausgelesen werden können, hatte ich damit auch recht schnell verworfen...

Aber schon eine einfache Lage Stanniol bzw. Alufolie schirmt die Karten recht zuverlässig ab. Das beste ist: die "Abschirmung" kann auch *hinter* den Karten liegen. Vermutlich führt das zu Interferenzen, durch die eine Auslesung dann – zumindest mit den Mitteln, die ich zur Verfügung hatte – nicht mehr möglich war.

Da ich in meinem Geldbeutel auch eine NFC-Karte für den ÖPNV hatte, bot das eine einfache und elegante Lösung: Die Karte kam in einen Teil des Geldbeutels, der aufgeklappt werden kann - wenn der Geldbeuten zu ist, liegt die Karte neben einer Alu-Abschirmung und ist damit "tot" - und wenn ich in den Bus steige, klappe ich das einfach aus und ich kann mich einchecken.

Wäre interessant, ob so eine Konstruktion auch einem "Angriff" mit fortschrittlicherer Hardware stand hält. Um zumindest jemanden, der mit "normalen" Mitteln Unfug vorhat, dazu zu bringen, sich ein anderes Opfer zu suchen, sollte es aber auf jeden Fall genügen.

s.

Bewerten
- +