Avatar von iotnewbie
  • iotnewbie

2 Beiträge seit 14.02.2019

Hilferuf (nach einer funktionierenden Raspi-Basis)

KURZFASSUNG:
Bekomme auf einem Raspberry Pi3 B+ das Bluetooth(LE) einfach nicht zum Laufen. Bin kein Raspberry- oder Docker-Experte und konnte die Github-Anleitung nicht nachvollziehen und bin bestimmt nicht alleine mit dieser enttäuschenden Erfahrung.
Deshalb mein HILFERUF nach einer "idiotensicheren" Anleitung - Kommando für Kommando - basierend auf einem aktuellen Raspbian.
Oder, noch besser, nach einem Raspberry-Image, auf dem die benötigten Komponenten (Node-RED, MQTT, BLE-Unterstützung, etc.) fertig installiert und konfiguriert sind.
Der Node-RED Komfort nützt gar nichts, wenn der Unterbau nicht funktioniert!

LANGFASSUNG:
Seit drei Tagen bzw. Nächten versuche ich erfolglos mit einem Raspberry Pi3 B+ und Node-RED über Bluetooth (BLE) den Xiaomi Plant Sensor auszulesen um Bodenfeuchtigkeit und andere Werte auszulesen. Mein eigentliches Projekt ist der Bau eines intelligenten Bewässerungssystems für mein Garten, welches per Bodenfeuchtesensoren und anderen Parametern (Temperatur, Sonnenscheindauer, Wetterprognose) erkennen und entscheiden soll, wieviel Wasser wirklich ausgebracht werden muss.
Nachdem ich schon einen anderen Sensor (Chirp, RS485-MODBUS) erfolgreich mit einem ESP32 gekoppelt hatte, bin ich auf den Xiaomi-Sensor aufmerksam geworden, der eine clevere Alternative zu meiner bisher angedachten Variante (ESP32, RS485, autarke Stromversorgung) darstellen könnte. Aber bei dem Versuch den Xiaomi-Sensor mit BLE-Schnittstelle (Bluetooth Low Energy) mal eben schnell mit dem Raspberry zu verbinden, bin ich wie gesagt gescheitert. Es fängt schon damit an, dass bei Einsatz von Node-RED und der entsprechenden Erweiterungen viele Abhängigkeiten bestehen und beim Aktualisieren von Node-RED ein aktuelles NodeJS installiert wird, was wiederum nicht mit der Bluetooth-Anbindung (noble) kompatibel ist. Nach dem Downgraden von NodeJS bekommt man auf einmal irgendwelche Authentication-Error usw. usw.
(Ich könnte natürlich auch mit einem ESP32 den Sensor abfragen. Aber auch auf der ESP-Seite ist nicht alles Gold was glänzt. Das was es an BLE-Beispielcode gibt, stürzt schon einmal gerne mit irgendwelchen Speicherfehlern ab oder sprengt mit zu dicken Bibliotheken den zur Verfügung stehenden Speicher wenn man auf OTA-Updates nicht verzichten möchte.)
Der c't-Artikel "Blauzahnerkennung" (c't 2019/4, S. 162) kam mir bei meiner Misere ganz recht, hat mir aber auch nicht weitergeholfen. Denn die auf der Github-Seite c't-Smart-Home (https://github.com/ct-Open-Source/ct-Smart-Home/) angebotene sehr reduzierte "Getting started"-Anleitung zum Installieren und Starten der Docker-Container konnte ich nicht nachvollziehen. Ob es dann mit Bluetooth geklappt hätte, ist trotzdem fraglich.
Leuten wie mir könnte man auf zweierlei Art helfen:
(Variante 1) Bereitstellung eines Raspi 3B+ Image mit funktionierendem Bluetooth-Unterbau und einem dazu passenden Node-RED/Node-JS Gespann.
(Variante 2) Eine auf einem frisch installierten Raspbian (SSH, VNC freigeschaltet) aufbauende Installationsanleitung mit der man ein System einrichtet, auf dem die schon vorhandenen und zukünftigen c't-Smart-Home-Projekte aufbauen.

Bewerten
- +