Ansicht umschalten
Avatar von Hypfer
  • Hypfer

364 Beiträge seit 16.06.2010

Re: Ein paar Worte zu Valetudo und Valetudo RE

> daß keiner, der nicht will, wegen irgendwas eine Fremdsprache lernen muß. Wozu sollte sich jemand mit Englisch rumärgern, der es nicht benötigt?

Naja aber das ist ja der Punkt. Es wird benötigt.
Um den Sauger zu unclouden ist es notwendig, dass man die englische Sprache in dem Umfang beherrscht, dass man mit der UI umgehen kann.

Wenn das eine unüberwindbare Hürde darstellt, dann war das unclouding wohl nicht so wichtig. Ist ja auch völlig okay wie jeder selber seine Prioritäten legt.
Meine persönliche Erwartungshaltung an die Nutzerbasis ist jedoch, dass ihnen das Thema unclouding am Herzen liegen sollte.
Sonst braucht man kein Valetudo. Kern von Valetudo ist Unclouding. Der Rest ist Bonus.

> und bei Dir zu spicken, wie Du denn Deine Pflanzen so platziert hast
> warum Du Dich über den Nachbargarten namens Valetudo RE beschwerst

Ich möchte an dieser Stelle nochmal in aller Deutlichkeit sagen, dass ich kein Problem mit Forks habe.
Hätte ich das, so wäre die Software sicherlich nicht auf Github, sondern closed-source mit Nutzerforum.
Forks sind zentraler Bestandteil der Foss-Kultur.
Wichtige Grundvoraussetzung dafür, dass das alles reibungslos funktioniert ist natürlich respektvoller Umgang.

Den gab es hier nicht.
Weder durch den Entwickler noch durch die Nutzer.

Was geschehen ist, ist, dass sich Valetudo genommen, der Name minimal geändert und dann eine Schmutzkampagne gestartet wurde.

So sah damals die Readme aus:

"This is a modified version of Valetudo by Hypher, enhanced by me since I found too many features missing in the original package when I've tried to use it for the first time. Next is a quick list of changes first appeared here"

Sieht das aus wie ein "Ja Valetudo ist gut, aber hier mir persönlich war noch das hier wichtig darum habe ich das dahingehend angepasst"?
Besonders toll auch das "Hypher". Hat der Respekt nichtmal dafür gereicht, dass man den Namen richtig schreibt.

Dass der Dev nie sonderlich Antwortfreudig war und neben kurzen Antworten auch gerne mal manchmal überhaupt gar nix kam, spielt da natürlich auch mit rein.
Kooperativ geht jedenfalls anders.

Besonders schlimm war damals das Gerücht bezüglich der Random Factory Resets, welche ja direkt durch Valetudo und den ganz schlechten Code verursacht werden würden, wohingegen RE das ja nicht täte.
Unzählige male so immer wieder von Menschen trotz 0% Wahrheitsgehalt erbrochen.

Das hätte man als RE Dev unterbinden können. Hat man jedoch nicht getan.
Man hat lieber geschwiegen und die Liste der Dinge, die bei einem selbst ja viel besser sind, erweitert.
Bringt ja auch mehr Nutzer, wenn man dieses Gerücht im Raum stehen lässt.

Generell hat diese Form von Konkurrenzdenken eigentlich nichts in freier Software verloren, denn grundsätzlich sollte eigentlich die Lösung von Problemen das zentrale Ziel sein.
Ist ja schließlich kein kommerzielles Produkt. Die Größe der Nutzerbasis ist völlig wumpe.
Trotzdem wär es natürlich schön, wenn Leute nicht bewusst lügen über einen erzählen würden.

Die Namensgebung hat selbstverständlich auch zu zahlreichen Misverständnissen geführt, da "Valetudo" und "Valetudo RE" gerne von newcomern gleichgesetzt wurde.
Wer kann es ihnen auch verdenken? Das Logo ist identisch. Auf Github steht nix von Fork (bis auf irgendwo in der Readme).
"Wird wohl das Gleiche sein."

Dass RE dann dazu auch noch code ohne attribution geklaut hat, war dann natürlich noch die Kirsche oben drauf.

Am ärgerlichsten an der ganzen Sache ist jedoch, wie viel Energie schlichtweg für absolut gar nichts verpufft ist.
Saudämliche grundlose Grabenkämpfe zu großen Teilen befeuert durch talentbefreite consumer zombies, die "tech" als ihr hobby auserkoren haben, jedoch keinerlei Interesse daran zeigen, wirklich zu verstehen, was sie da gerade copy-pasten.

Übrigens ist es durch meinen Rewrite des Valetudo Kerns mittlerweile viel einfacher geworden, selber einen Fork mit features zu maintainen, welche nicht ohne weiteres in Valetudo passen.
In dem Prozess wurde explizit auch Wert darauf gelegt, derartige Dinge relativ einfach schön möglich zu machen, sodass es trotz unterschiedlicher Vorstellungen nicht zu einem Hard Fork kommen muss.

Grundvoraussetzung dafür ist aber natürlich, dass alle beteiligten Parteien an einem Dialog und insbesondere Verständnis der Argumente des anderen interessiert sind.

Bewerten
- +
Ansicht umschalten