Ansicht umschalten
Avatar von ZakMcKracken (1)
  • ZakMcKracken (1)

253 Beiträge seit 07.12.2017

Re: Ein paar Worte zu Valetudo und Valetudo RE

Hypfer schrieb am 14.05.2021 17:05:

> daß keiner, der nicht will, wegen irgendwas eine Fremdsprache lernen muß. Wozu sollte sich jemand mit Englisch rumärgern, der es nicht benötigt?

Naja aber das ist ja der Punkt. Es wird benötigt.
Um den Sauger zu unclouden ist es notwendig, dass man die englische Sprache in dem Umfang beherrscht, dass man mit der UI umgehen kann.

Wenn das eine unüberwindbare Hürde darstellt, dann war das unclouding wohl nicht so wichtig. Ist ja auch völlig okay wie jeder selber seine Prioritäten legt.
Meine persönliche Erwartungshaltung an die Nutzerbasis ist jedoch, dass ihnen das Thema unclouding am Herzen liegen sollte.
Sonst braucht man kein Valetudo. Kern von Valetudo ist Unclouding. Der Rest ist Bonus.

Das versteh ich immer noch nicht. Klar - die Essenz dessen, warum man Valetudo will (und warum ich z.B. auch zuerst Valetudo gesucht und gefunden und dann den Sauger gekauft habe), ist "keine Cloud". Gäbe es diese Option nicht, hätte ich keinen Saugroboter, und dafür bin ich Dir und jedem anderen von Herzen dankbar, der das ermöglicht hat.

Nur: warum soll der Verwender des Roboters (der zudem noch nicht mal zwingend derjenige ist, der den auf der Cloud rausgepflückt hat) deswegen denn unbedingt Englisch können müssen? Wenn ich mal mein persönliches Beispiel nehme: unser Sauger wurde zwar von mir entwolkt, wird aber überwiegend von meiner Frau verwendet - die mit Englisch nicht viel am Hut hat. Ein mit uns eng befreundetes Ehepaar überlegt derzeit, sich auch einen - gebrauchten, um das Firmwareproblem zu umgehen - S5x zuzulegen, den ich ihnen dann ebenfalls mit Valetudo versehen soll - die beiden sprechen kein Wort Englisch. (Alter aller Beteiligten nebenbei um die 35...45 rum, von Rentern rede ich hier also gar nicht - bei denen würde das ggf. noch stärker zum Tragen kommen). Leider scheidet hier also das originale Valetudo aus - außer ich setze mich hin, ziehe mir die Sourcen von Valetudo, versehe es mit einer deutschen GUI und kompiliere es selber. Hätte den Vorteil, auch die auf der Valetudo-Seite empfohlenen neueren Sauger verwenden zu können. Ich schwanke derzeit noch, ob ich das machen will oder den "faulen" Weg wähle ;-)

Ich möchte an dieser Stelle nochmal in aller Deutlichkeit sagen, dass ich kein Problem mit Forks habe.
Hätte ich das, so wäre die Software sicherlich nicht auf Github, sondern closed-source mit Nutzerforum.
Forks sind zentraler Bestandteil der Foss-Kultur.
Wichtige Grundvoraussetzung dafür, dass das alles reibungslos funktioniert ist natürlich respektvoller Umgang.

Den gab es hier nicht.
Weder durch den Entwickler noch durch die Nutzer.

Gut, wie geschrieben - was zu dem Zeitpunkt im Detail passiert ist, kann ich nicht beurteilen. Ein respektvoller Umgang ist in der Tat Grundvoraussetzung, da sind wir uns völlig einig.

Was geschehen ist, ist, dass sich Valetudo genommen, der Name minimal geändert und dann eine Schmutzkampagne gestartet wurde.

So sah damals die Readme aus:

"This is a modified version of Valetudo by Hypher, enhanced by me since I found too many features missing in the original package when I've tried to use it for the first time. Next is a quick list of changes first appeared here"

Sieht das aus wie ein "Ja Valetudo ist gut, aber hier mir persönlich war noch das hier wichtig darum habe ich das dahingehend angepasst"?
Besonders toll auch das "Hypher". Hat der Respekt nichtmal dafür gereicht, dass man den Namen richtig schreibt.

Dass der Dev nie sonderlich Antwortfreudig war und neben kurzen Antworten auch gerne mal manchmal überhaupt gar nix kam, spielt da natürlich auch mit rein.
Kooperativ geht jedenfalls anders.

Hm... den Text kenne ich so noch, ja. "Das ist eine geänderte Version von Valetudo von Hypfer, die ich erweitert habe, da ich zu viele mir wichtige Zusatzfunktionen vermißt habe, als ich es ausprobierte..."
Ich muß zugeben, ich interpretiere diesen Text in der Tat weitgehend so, wie Du es geschrieben hast: "... ich fand die Basis gut und zolle dem ursprünglichen Entwickler dafür Dank - aber ich wollte halt mehr Funktionen haben, die mir fehlten und die dem Entwickler nicht so wichtig waren, also hab ich es kopiert und die selber reingebaut" - was für mich auch implizit einschließt, daß er Dich vorher wegen der Funktionen gefragt hat und als Antwort "nein" oder "jetzt nicht" erhielt). Wie gesagt - was wirklich zwischen Euch ablief, kann ich von außen nicht beurteilen.

Irgendwie erinnert mich das an eine eigene Erfahrung: ich arbeite seit einiger Zeit beruflich viel mit Schweden zusammen - und bin mit denen anfangs einige Male übel aneinander geraten, mit nicht unähnlichen Beschuldigungen wie von Dir geäußert... bis dann irgendwann mal ein anderer schwedischer Kollege, der wußte, wie die Deutschen ticken, mir "How To Say “This Is Crap” In Different Cultures"( https://hbr.org/2014/02/how-to-say-this-is-crap-in-different-cultures ) zu lesen gab und mir erklärt hat, daß die Schweden mit wenigen Ausnahmen wie die Engländer sind, aber erstens andere Leute gern mal nur mit Nachnamen ohne jegliche Anrede davor (also "Meier" statt "Herr Meier" oder "Hubert Meier" bei Anrede oder Zitat, was ich als grob unhöflich und respektlos empfinde - bei denen ist das völlig normal) und zweitens grundsätzlich ihre Entscheidungen nicht im Meeting, sondern in der Kaffeepause "Fika" danach im kleinen Kreis treffen - egal, was sie vorher gesagt haben. Und wenn ihnen was nicht so recht gefällt, dann sagen sie es nicht, sondern man hört einfach gar nix von ihnen - was mich gerade bei schriflticher Kommunikation wahnsinnig gemacht hat, weil es sich mit der deutschen Diskussions- und Entscheidungskultur so völlig beißt.

Kurz gesagt: es liegt mir fern, Rand256 irgendwie in Schutz zu nehmen, aber zumindest so von außen betrachtet könnte es ein profanes kulturelles Mißverständnis zwischen Euch beiden sein, das da eskaliert ist. Keine Ahnung, wie die Russen (?) ticken, aber nach dem wenigen, was ich weiß, sind die auch anders drauf als die Deutschen... zumindest bei der Aktion mit der Übersetzung war er - ja - sehr wortkarg, aber freundlich.

Besonders schlimm war damals das Gerücht bezüglich der Random Factory Resets, welche ja direkt durch Valetudo und den ganz schlechten Code verursacht werden würden, wohingegen RE das ja nicht täte.
Unzählige male so immer wieder von Menschen trotz 0% Wahrheitsgehalt erbrochen.

Das hätte man als RE Dev unterbinden können. Hat man jedoch nicht getan.
Man hat lieber geschwiegen und die Liste der Dinge, die bei einem selbst ja viel besser sind, erweitert.
Bringt ja auch mehr Nutzer, wenn man dieses Gerücht im Raum stehen lässt.

Das Problem der Factory Resets habe ich damals auch am eigenen Leibe mitbekommen - nicht aber, daß irgendjemand Valetudo deswegen beschuldigt hätte. Das war - wenigstens aus meiner persönlichen Sicht - eigentlich ziemlich schnell klar, daß das an irgendwas von Roborock lag.

Generell hat diese Form von Konkurrenzdenken eigentlich nichts in freier Software verloren, denn grundsätzlich sollte eigentlich die Lösung von Problemen das zentrale Ziel sein.
Ist ja schließlich kein kommerzielles Produkt. Die Größe der Nutzerbasis ist völlig wumpe.
Trotzdem wär es natürlich schön, wenn Leute nicht bewusst lügen über einen erzählen würden.

Vollkommen richtig.

Die Namensgebung hat selbstverständlich auch zu zahlreichen Misverständnissen geführt, da "Valetudo" und "Valetudo RE" gerne von newcomern gleichgesetzt wurde.
Wer kann es ihnen auch verdenken? Das Logo ist identisch. Auf Github steht nix von Fork (bis auf irgendwo in der Readme).
"Wird wohl das Gleiche sein."

Dass RE dann dazu auch noch code ohne attribution geklaut hat, war dann natürlich noch die Kirsche oben drauf.

Naja, das hat er schon vor einer guten Weile korrigiert, es steht ganz oben im Beschreibungstext auf der ersten Seite des Github-Projekts: "This is a fork of Valetudo by Hypfer, created by me since..." zusammen mit einem Link zur Github-Seite von Valetudo.

Zugegeben, ich kenne mich nicht mit den Gepflogenheiten bei Github aus, aber mal so an "traditionelle" Freeware- oder PD-Zeiten zurückgedacht: exakt da würde ich es auch erwarten und so würde ich es selber auch handhaben... daher mal aus eigenem Interesse: Wie sollte es denn richtig sein?

...talentbefreite Consumer-Zombies, die "tech" als ihr Hobby auserkoren haben...

*lach* Der Fluch ist mal richtig gut :-) Meldest Du darauf Copyright an oder darf ich ihn auch benutzen? ;-)

Leider ist das aber die Majorität der Menschheit. Sonst gäbe es eine große Menge an - digitalem und physischem - Schrott und Ärger weniger...

Übrigens ist es durch meinen Rewrite des Valetudo Kerns mittlerweile viel einfacher geworden, selber einen Fork mit features zu maintainen, welche nicht ohne weiteres in Valetudo passen.
In dem Prozess wurde explizit auch Wert darauf gelegt, derartige Dinge relativ einfach schön möglich zu machen, sodass es trotz unterschiedlicher Vorstellungen nicht zu einem Hard Fork kommen muss.

Grundvoraussetzung dafür ist aber natürlich, dass alle beteiligten Parteien an einem Dialog und insbesondere Verständnis der Argumente des anderen interessiert sind.

Genau das ist mit ein Grund für meine ursprüngliche Frage. Valetudo RE in all seinen Iterationen ist für mich eine einzige Alpha-Version: ein Status X Deines Codes genommen, ein paar nützliche Sachen dazugebastelt und auf einer Maschine mal ausprobiert. Nicht sauber, nicht gut - läuft aber zum Glück zumindest derzeit recht stabil (also zumindest schon mal besser als das klassische Microsoft-Produkt :o) ).

Zumindest ich sehe RE als eine Krücke, wenn man unbedingt Funktion X haben will, die das echte Valetudo nicht bietet - "Valetudo + Reingebastelte Experimente" eben. Aber besser ist immer das Original. Und aus meiner ganz persönlichen und nicht repräsentativen Sicht ist - mit Ausnahme der Sprache der Benutzeroberfläche - eben nun der Punkt erreicht, wo das Original alle für mich relevanten Funktion hat - und auch wenn mein Programmcode miserabel ist (ich verweise auf das bekannte Dijkstra-Zitat zu Leuten, die mit Basic angefangen haben - zumindest bei mir paßt das selbst aus dem Zusammenhang gerissen zu 100%; ich krieg es einfach nicht hin, "Objektorientiertheit" anders als ein Äquivalent zu "GOTO" zu denken), so kann ich doch zumindest eine Übersetzung ordentlich machen und die - soweit gewünscht - auch pflegen.

(Nebenbei: ja, bei so einigen der nach der ursprünglichen Version ergänzten Texte der deutschen Übersetzung von RE rollen sich mir auch die Fußnägel hoch - für die zeichne ich aber nicht verantwortlich, da andere die Pflege machen wollten)

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (15.05.2021 00:33).

Bewerten
- +
Ansicht umschalten