Avatar von sambache
  • sambache

mehr als 1000 Beiträge seit 13.02.2003

Re: Andere Betriebssysteme?

Ushur schrieb am 16.06.2018 19:50:

sambache schrieb am 15.06.2018 10:00:

Windows ist nur für die einfacher, die Windows gewohnt sind.

Würdest du seit 10 Jahren Linux verwenden, würdest du Windows nicht einfacher finden, glaube mir.

Das glaube ich dir sofort, schrieb es ja auch. Ich kenne mich mit Windows ziemlich gut aus (behaupte ich jetzt einfach Mal), weil ich es eben beruflich kenne.
Privat würde ich mir aber ein Betriebssystem wünschen, bei dem es einfacher und nicht ebenso kompliziert wird. Klar, ich muss an der Sicherheit an vielen Stellen nicht so viel Hand anlegen, aber das geht bei Windows mittlerweile auch ziemlich einfach. Ich klone mein Firefox, installiere noch ein paar Programme fertig. 30 Minuten und die Grundsicherheit ist hergestellt, die Linux zugegebenermaßen eh hat.
Ich kann auch nicht für alle Linux Distributionen sprechen.

Mein letzter Redhat-Versuch war eine Katastrophe. Nur Beta-Treibe drauf und nix funktionierte. Debian dann im letzten Jahr wollte und wollte sich nicht installieren lassen. Über fünf oder sechs Screens ging es in die Runde, bis es sich dann doch - warum auch immer - schließlich doch installieren ließ. Über 30 Minuten bevor die Installation angestoßen war - wer hat dieses Setup entwickelt?

Linux hat beim Neuinstallieren zwei Vorteile :

1. Alle Software kann man im Prinzip mit einem einzigen Befehl installieren

Da muß man halt eine Liste pflegen oder die shell history durchsuchen.
Aber kein Vergleich zum Starten von zig unterschiedlichen Install.exe

2. Alle Settings sind meistens im home folder in einfachen
Textdateien oder Verzeichnissen gespeichert.

Wenn man also den home folder vom alten System übernimmt,
muss man das meiste gar nicht neu einstellen.

Noch besser ist, den home folder auf eine eigene Partition zu geben,
Dann kann man das Linux OS neu installieren, ohne Daten zu verlieren.

Bewerten
- +
Anzeige