Avatar von Knut der Große
  • Knut der Große

mehr als 1000 Beiträge seit 14.03.2016

Re: Ubuntu ist überbewertet ....

Proxy Dateien, vielmehr ein Proxycache, sind in besseren Schnittprogrammen enthalten und dazu da, die nicht-lineare Bearbeitung zu beschleunigen (und zu stabilisieren). Dabei wird ein Cache des Filmmaterials in niedriger Qualität angelegt, was in der Regel für die Bearbeitung völlig ausreicht. Gerendert wird dann wieder mit dem verlustfreien Orginialmaterial.

Ist bei längeren Filmprojekten unabdingbar und insbesondere auch auf heimischen Rechnern, weil sonst der Speicher schnell voll läuft, was sich dann in hackelige Bedienung und abstürzen äussert.

Wie gesagt, Flowblade kann das und seit einiger Zeit auch kdenlive (seitdem es auch stabil geworden ist), alle anderen im OSS Bereich, von Pitivi, über Shotcut, OpenShot usw. nicht, weswegen da auch immer die Anwender sich über die ständigen Abstürze beklagen. Der Rest ist ja meistens gleich bzw. bauen auf das MLT Framework auf.

Ich glaube zu meinen, Cinelerra kann das noch, aber das Programm ist schon sehr speziell.

Irgendwo habe ich mal in einer Repo gesehen, dass es auch mal eine Open Source Linux Version von Nero gab. Noch mit dem alten, brauchbaren Interface. Aber da war der Editor nicht mit dabei.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (07.05.2019 10:06).

Bewerten
- +
Anzeige