Avatar von Dr. John D. Zoidberg
  • Dr. John D. Zoidberg

mehr als 1000 Beiträge seit 02.09.2003

"Refurbished" ist riskant

Gebraucht von Privat kaufe ich öfter, wenn der Preis stimmt. "Refurbished" meide ich.

"Refurbished" heisst meist, dass ein Anbieter größere Mengen des selben Produkts generalüberholt hat. Da sind oftmals auf Rückläufer dabei. Das können Rückläufer sein, weil einem das Gerät nicht gefiel, es können aber auch böse Probleme dabei sein, die bei einem "Refurbished" Prozess schlicht ignoriert werden. Wenn sich der Notebook nur unter Last aufhängt oder so, das fällt da kaum auf, es dürfte in den seltensten Fällen ein echter "Burn In" Test gemacht werden.

Hab mal erlebt, dass ich eine Gaming-Maus in einem großen Elektronikladen reklamiert habe, wegen eines echten Defekts, der aber nicht sofort offensichtlich auftrat. Ich hatte den Laden noch nicht verlassen, da hatte der Verkäufer die schon wieder in's Regal gestellt, für den nächsten Deppen zum drauf-reinfallen.

Seitdem bin ich besonders mit "Refurbished"-Anbietern vorsichtig.

Wobei man auch bei Privat-Anbietern lustige Dinge erleben kann. Der als "Top-Zustand" angebotene Laptop eines sich als Privatperson ausgebenden Gebraucht-Händlers war eigentlich tatsächlich in Top Zustand. Wobei das Netzteil klar erkennbar mal einem Hund als Chew-Toy gedient hatte. Ich hoffe, dem Hund geht's gut ...

Bewerten
- +
Anzeige