Avatar von Andy11
  • Andy11

792 Beiträge seit 05.12.2000

Re: Apple verkauft alte/veraltete Hardware

Man kann nicht nur immer kritisieren.

Hier ein Tipp für den iMac Pro:

Fedora 29 prerelease von einem zweiten bootbaren Medium ausprobieren.

https://fedoramagazine.org/test-drive-gnome-3-30-fedora-29-prerelease/
https://getfedora.org/workstation/prerelease/

USB-Stick mit Live-Abbild beschreiben und von USB-Stick booten. Geht beim Einschalten über Drücken der Option-Taste auf der Apple-Tastatur.

Ich benütze meinen iMac Retina 2017 wechselweise mit macOS und Linux Fedora. Fedora läuft auf einem iMac bestens. Alles wird erkannt.

Mit Fedora läuft auch handelsübliches Zubehör, das sonst von Apple gesperrt/blockiert (unsupported) wird. Wegen deren business policy.

Ich habe eine Docking Station von HP für Thunderbolt 3. Die wird unter macOS gesperrt und nicht unterstützt. Unter Fedora läuft diese TB3-Docking-Station am iMac bestens und liefert alles. Auch das ältere Thunderbolt 2 geht mit einem Adapter unter Fedora.

Gnome ist echt toll. Einmal installiert kann man unter Fedora auch andere Desktop-Umgebungen dazu verwenden. Xfce, KDE etc.
https://spins.fedoraproject.org/
Einfach dazu installieren. Dann beim Einloggen beim Benutzer auf das Zahnrad klicken. Da Desktopumgebung auswählen.
Wenn man Linux für den iMac auf einer getrennten USB-Platte installiert, dann ist das risikolos und nach Ausziehen des USB-Kabels ist Linux weg.

Viel Spass mit dem iMac unter Linux!

Bewerten
- +
Anzeige