Avatar von IcyA1
  • IcyA1

3 Beiträge seit 14.10.2018

Instant Ink oder: Das geht besser

Leute! Euer Podcast ist meistens prima. Gut war auch, die Billigdrucker vorzustellen und dem "Instant Ink"-Thema Platz einzuräumen. Aber:

1. Das Thema war schlecht recherchiert:
a) Die Instant-Ink-Patronen sind voller als die käuflichen.
b) HP schickt die Ersatzpatrone so früh, dass es keine Zwangspausen gibt.
c) Wenn man mal keinen Bedarf hat (Semesterferien, Ausland), kann man das Abo kurzfristig monatlich kündigen.
d) HP löst das Problem der leidigen und langwierigen "Düsenreinigung", mit der z.B. Canon mit großer Hingabe verhindert, dass seine Kunden mit den offenbar immer noch nicht genügend teuren Patronen so viele Seiten drucken wie eigentlich drin wären. Die Spül-Tinte zahlt HP und siehe da, es braucht gar keine langwierigen Reinigungs-Orgien.

Aber all das kann man natürlich nicht wissen, wenn man's nicht wirklich ausprobiert und auch keinen fragt, der Erfahrung mit so einem Tinten-Abo hat.

2. Muss es sein, das Thema "Instant Ink" wie ein Matratzenverkäufer auf einer Butterfahrt zu präsentieren? Das passt doch nicht zu Euch! Statt die Fakten mal kurz darzustellen und dann zur Diskussion überzugehen, wird da lang drumrumgelabert, dass man den guten Rudolf einfach nur schütteln möchte, damit er mal zum Punkt kommt. Echter Mumpitz, Opitz, da haben die Vorredner recht.

Ich bin kein HP-Fan und benutze selber einen Canon der 200-Euro-Klasse. Aber der kleine HP 3630 für's Studentenzimmer der Tochter mit dem 5,--Abo ist eine prima und dazu noch kostengünstige Lösung. Töchterchen ruckt seine Vorlesungsskripten jetzt farbig für 5 ct. pro Seite in Originalqualität und wenn am Monatsende noch freie Seiten da sind, lässt es ein paar schöne Postkarten extra raus. Da können sich andere Hersteller echt was abschneiden.

Ich habe hier noch nie einen Kommentar hinterlassen, aber heute schien's mir nötig. Nicht nochmal so was, sonst rutscht Ihr auf's Niveau eines beliebigen Computer-Blogs ab.

Bewerten
- +
Anzeige