Menü
Avatar von Kli-Kla-Klawitter
  • Kli-Kla-Klawitter

mehr als 1000 Beiträge seit 22.03.2019

Re: Schönes Beispiel..

Wenn die Addition nicht überladen werden kann, muß man es nicht erst anhand des Datentypen rausfinden, es ist offensichtlich. Und nein, es geht immer noch nicht um "hirnrissiges" Überladen, wie schon die ganze Zeit.

Den Datentypen muss man sowieso kennen.
Und nochmal: es überlädt niemand Operatoren. Es werden lediglich die überladenen Operatoren der Standard-Bibliothek genutzt. Insofern ist deine ganze Argumentation hinfällig.

Quatsch. Ich bin in der Branche, und habe daher einfach nen Überblick. Schau Dir einfach mal an, was ein Cortex-A an Strom verbraucht (besonders mit Linux natürlich) und was er im Vergleich zu einem Cortex-M0 kostet. Und nein, Cortex-M0 sind keine Auslaufmodelle aus den 90ern.

Selbst ne Apple Watch hat sehr enge Contraints was den Strombedarf angeht. Und da geht nen richtiges OS drauf.

Sehr komisch, dann schreibt man effektiv einen Allokator um den Allokator herum und verwaltet den selber. Vorzugsweise gibt man den Speicher gar nicht wieder zurück und.. oh, Moment, dann ist man mit viel Obfuscation wieder bei statischer Allozierung angelangt.

Nein, das ist eben nicht das selbe.
Und man kann nebenbei mit Pool-Allokatoren - die einen konstanten Overhead haben - auch dynamisch zur Laufzeit allokieren.

DO-178 sagt mir beispielsweise was, Dir dagegen nicht.

Ne, das ist mir zu speziell. Aber es gibt ein MISRA-Standard für C++ - passt wohl auch nicht zu deiner unvernünftigen Aversion gegen Neues.

Bullshit-Beispiel, weil Du hier Äpfel mit Birnen vergleichst. Bei C++ wirfst Du nämlich nicht bloß die schiere Möglichkeit zur Template-Programmierung ins Spiel, sondern auch gleich noch die zugehörige Library, die darauf aufbaut. Das vergleichst Du dann mit bloßen Generics. Natürlich ist das Quatsch.

Ob ich das selber mache oder eine Library dazu nutze ist egal. Du kannst beides nicht in Bezug auf die genannten zwei Beispiele in C realsieren. C ist einfach eine veraltete Sprache.

Nein, haben sie nicht. Kosten und besonders bei Batteriebetrieb auch Energieverbrauch. Cortex-M ist nicht wegen Cortex-A obsolet. Und Cortex-R gibt's dann ja auch noch.

Solche Constraints sind aber die Ausnahme.

Und? Ändert das irgendwas? Wenn man Torvalds' Zitate mal in den Raum wirft, so ändern sich nur die Ausreden.

Torvalds ist ein Nerd und hat an manchen Stellen unvernünftige Ansichten.

Dann ist es auf einmal irgendwas anderes, wieso er keine Ahnung hat, ganz besonders nicht von Kerneln.

Ne, von der Methodik, das zu schreiben. Leute aus der Ecke haben einfach einen Minimalismus-Mindeset der nicht mehr zeitgemäß ist.

Und von Anwendungen sowieso nicht - wer würde schon ein Versionskontrollsystem benutzen, das in C geschrieben ist?

Ja, absolut dumm, sowas in C zu schreiben weil viel zu aufwendig und schlecht wartbar.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (20.04.2019 07:10).

Bewerten
- +
Anzeige