Menü
Avatar von die kleine Himbeere
  • die kleine Himbeere

mehr als 1000 Beiträge seit 25.10.2012

Solches Storytelling ist doch nichts anderes als "ehrliche Werbung"

Weil Werbung macht seit Jahren genau dasselbe - drückt den auserkorenen Kauf-Opfern irgendwelche Geschichten hinein wie toll und gut das Produkt doch wäre, dass die Darsteller in den Werbespots *tatsächlich* Beispiele dafür wären wie zufrieden sie mit dem Produkt sein würden, oft genug erzählen sie auch kurze Geschichten wie das Produkt ihr Leben unglaublich bereichert hätte.

Einzig aufgrund des Zeitdrucks - Sendezeit ist teuer - sind diese Werbe-Geschichten selten besonders ausgeprägt. Aber grundsätzlich *ist* das nichts anderes als Storytelling - mit Betonung auf "Story" weil es meist frei erfunden ist.

Data Storytelling macht nun im Grunde genau dasselbe, aber versucht dabei (zumindest angeblich), den Adressaten der Geschichte nicht zu manipulieren sondern ihm nur wertneutrale Informationen über die Datenlage zu veranschaulichen.

Ob das wirklich möglich ist, wage ich allerdings zu bezweifeln.

Schon die kleinsten Änderungen in der Art und Weise wie die Geschichte aufbereitet wird, können den einen oder anderen Aspekt in ein positiveres Licht setzen als andere.

Was Werbung also gezielt versucht, könnte hier einfach ungeplant geschehen.

Wäre das rein zufällig und man würde sich stets mehrere Versionen derselben Geschichte anhören wäre dies vermutlich kein Problem. Ich bezweifle aber dass man dies in der Praxis tun wird.

Außerdem ist nicht einmal gesagt, dass die ungeplante Bevorzugung irgendwelcher Fakten zufällig sein müsste. Es könnte sich aus der Sortierreihenfolge in der Datenbank ergeben, aus der Art wie der Query-Planner intern arbeitet wenn kein Sortier-Kriterium bei einer Datenbankabfrage vorgegeben wurde oder ähnlichem.

Wenn man das Storytelling allerdings nur dafür verwendet ein "ungefähres Gefühl" für die Datenlage entwickeln zu wollen ohne allein darauf basierend bereits Entscheidungen treffen zu wollen, mag es vielleicht tatsächlich ein gangbares Mittel sein.

Bewerten
- +
Anzeige