Menü
Avatar von grz010
  • grz010

443 Beiträge seit 23.07.2006

Python 2 und Python 3 ...

... sind verschieden Programmiersprachen, je nach Verwendungszweck bevorzuge ich die eine oder die andere. 2008, also vor über zehn Jahren, hieß Python 3 noch "Python 3000", dann wurde der Nutzer mit jeweils untereinander inkompatiblen Varianten 3.1 ff. über eine Achterbahn geschickt, auf der mal die Richtung "move fast and break things" und mal "geschmeidige Migrationspfade" vorherrschte. Inzwischen ist Ermüdung eingetreten, ein Teil der Nutzer nimmt das, was gerade angesagt ist, einige sehr große Anwender sind weiterhin bei 2.7 und werden wohl auch dort bleiben.

Was mich betrifft, ich habe aus fast zwanzig Jahren mit Python überwiegend selbst geschriebene Python-Schnipsel und kleinere Anwendungen in meiner privaten Sammlung herumliegen, die alle möglichen nützlichen Dinge tun, ein großer Teil davon entweder unter 2.7 lauffähig oder ohne viel Aufwand gängig zu machen. Ich werde den Teufel tun und das alles nach nach 3.x portieren, weil das entweder sinnlose Fleißarbeit oder sogar kontraproduktiv wäre. Kontraproduktiv, weil das, was mich seinerzeit zu Python gebracht hat, eine Sprache mit überschaubarer Syntax und Semantik, geeignet als Taschenrechnerersatz mit Potential, mit Python 3 weitgehend verloren gegangen ist.

Keine Frage, daß Python 3 einige Probleme löst, die Python 2 hatte und hat. Aber dabei wurde zu viel aufgegeben und die nassforsche Art, in der dies stattfand und mit der Nutzer - aus diesen Gründen für viele Jahre weitgehend erfolglos - zum Umstieg genötigt wurden, hat nicht nur mich abgeschreckt und sich anderswo umschauen lassen.

Rust und Go, beispielsweise, sind zwar keine Alternativen, aber _wenn_ man schon eine weitere Sprache lernen muß, warum nicht etwas weiter in die Zukunft schauen? Wenn ich sehe, mit welchem Schneckentempo Python deklarative Elemente gewinnt, sehe ich eher Chancen, dass Rust konkurrenzfähig mit Python-artigen Sprachen wird als umgekehrt.

Unter dem Strich bin ich guter Hoffnung, daß sich irgend ein großer Anwender oder Distributor der Pflege von Python 2 als eingefrorener und damit langfristig verlässlicher schlichter Alternative zu Python 3,4 usw. annimmt.

Bewerten
- +
Anzeige