Menü
Avatar von Superlokkus
  • Superlokkus

445 Beiträge seit 04.12.2006

Der ewige "one fits all" Traum ist was für Kinder

Selbst ich als C++ Liebhaber, der man ebenso nachsagen könnte erwachsen und portabel geworden zu sein, und "wirklich überall benutzen zu können", musste einsehen, das unterschiedliche Problemfälle nach unterschiedlichen Werkzeugen rufen.

Bei Webkram nehm' ich halt einfach Javascript zur Hand, und kann mir node.js und z.B. AWS Lambdas gleich das Backend ohne viel Lern- noch Managementaufwand implementieren.

Und für IoT und Embedded ist Java einfach lachhaft. Die Mindestanforderungen für Java-Embedded sind 32MB RAM. Das ist nur peinlich, vom größen Stromverbrauch der Garbage Collection zu schweigen. Da ist C++ zu Hause (und C sollte endlich sterben).

Simulationen werden sicher aus guten Grund am liebsten in Matlab und Python geschrieben. Teilweise mit Matlab->C++ Transpilern. C++ ist da auch beliebt, weil man eben auch mal von Objektorientierung hin zu eher rein prozeduraler Metaprogrammierung hingehen kann.

Außerdem finde ich Java einfach eklig, die Sprache ist viel zu Ausdrucksschwach was mit total überfrachteten Interfaces und Hierarchien gelöst wird. C# hat das besser gelöst.

Aber alte Oracle zertifizierten Hunden bringt man wohl nichts Neues bei. Alle Probleme sind Nägel.

Bewerten
- +
Anzeige