Avatar von WoNáDo
  • WoNáDo

273 Beiträge seit 27.12.2016

Die Aussage hat mich wirklich verblüfft

Zusammengefasst ist Java alternativlos für sämtliche Entwickler, die ausschließlich mit einer einzigen Programmiersprache implementieren wollen.

Beruflich hatte ich im industriellen Umfeld der letzten 28 Jahre mit C++ und auch einmal mit Ada zu tun, nie mit Java. In meinem Freundes- und Bekanntenumfeld wurde in den 1990er Jahren einmal in einem Projekt Java eingesetzt, aber seitdem habe ich von niemandem mehr gehört, dass diese Sprache eingesetzt wurde.

Ich habe mit dem Umfeld beruflich nichts mehr zu tun und arbeite überwiegend mit "exotischeren" Sprachen (beispielsweise Erlang/OTP), aber diejenigen von uns, die noch im industriellen oder wissenschaftlichen Umfeld tätig sind, nutzen ausschliesslich C++ und Python für sämtliche Arbeiten (für Numerik kommen noch Fortran-Komponenten hinzu, aber das ist ja völlig normal).

Nun sind heute die von mir oben genannten Bereiche nicht diejenigen, mit denen die Masse an Entwicklern zu tun hat, aber zumindest C++ ist doch problemlos überall einsetzbar, sofern man die Sprache beherrscht. Python als interpretierte Sprache mag ja in manchen Fällen nicht einsetzbar sein, aber auch hier dürften doch auch kaum Einschränkungen bestehen (bis auf die nervende 2.7 versus 3.x Story).

Wieso soll Java alternativlos sein, wenn man nur eine Sprache benutzen will (oder entsprechend Vorgaben benutzen muss)?

Diese Frage ist nicht provokativ gemeint, sondern ich verstehe die Aussage inhaltlich überhaupt nicht.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (14.06.2017 20:08).

Bewerten
- +