Avatar von MetaCircularEvaluator
  • MetaCircularEvaluator

mehr als 1000 Beiträge seit 20.03.2015

Re: Die Antwort lautet (wie schon ewig): Immer zuerst C!

Exxtreme2 schrieb am 24.01.2021 16:20:

"Properly designed" ist für ihn erst dann gegeben wenn das an der Uni passiert ist. Weil in seinen Augen nur die Universität eine "proper research institution" ist. Auch wenn er das nicht explizit hinschreibt, wenn man die Geschichte hinter Haskell kennt dann kommt man drauf.

Diese Abqualifizierung nichtakademischen Wissens zieht sich durch den ganzen Artikel und deshalb dieser Rant.

Das hast Du frei erfunden. OK, Du gibst sogar zu, dass Du es frei erfunden hast...

"Properly designed" heißt einfach nur "properly designed"... D .h. einfach nur, dass Zeug anstatt ad-hoc gebaut zu werden, aus einem richtigen Design-Prozess kommt. Ein Design-Prozess muss nicht unbedingt an einer Uni Stattfinden. So etwas wie z. B. Pony-Lang ist definitiv "properly designed" (bis hin zum formal verifizierten Calculus), ist aber an keiner Uni Entstanden. (Ich hätte noch viele weitere Beispiele).

Ich weiß ja nicht wie Du programmierst, ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass es eine ganz schlechte Idee ist einfach mal drauf los zu progen. Erst kommt der Teil mit "Zettel und Stift". Lässt man den aus, wird das Ergebnis eine brennende Mülltonne. Unausweichlich.

Das gilt natürlich ganz besonders für so komplizierte Projekte wie eine Programmiersprache! Wenn man da nicht mit "Zettel und Stift" ran geht bekommt man C++ oder PHP als Ergebnis (und das Zeug dazwischen).

Auch bemerkt er nicht, dass Dinge, die heutzutage "stupid things" sind vor 30 Jahren nicht so stupid waren weil damals man ganz andere Probleme zu lösen hatte.

Warum sollte das relevant sein? Wir leben nicht in vor 30 Jahren... ;-)

Wenn heute etwas eindeutig "stupid" ist, dann ist es heute halt "stupid"! An der Stelle sollte man dann an den Indianer und sein Pferd denken... ;-)

Bewerten
- +