Menü
Avatar von usbr
  • usbr

10 Beiträge seit 06.07.2015

Re: Der nächste Schritt in die Totalüberwachung

Genaugenommen darf man dann weder ein Tablet noch ein Smartphone nutzen. In keinem Fall kann man sich sicher sein, dass niemand mithört. Es geht einfach um eine grundsätzliche Entscheidung, die jeder für sich treffen wird. Vermutlich wird sich ein Teil der Intelligenz in den häuslichen Bereich verlagern und die Server der Cloud in den jeweiligen Ländern liegen. Aber das Problem ist ja weniger die Technologie. Ein smarter Assistent ist grundsätzlich toll. Wer mag nicht den Computer der Enterprise? :-) Die Frage ist ja eher, warum wir uns vor dem 'stillen Teilhaber' fürchten müssen. Da liegt das tatsächliche Problem und die Überwachung findet ja überall statt. Da ist, nicht nur in Deutschland, etwas gewaltig faul.

Bewerten
- +
Anzeige