Avatar von Bitschnipser
  • Bitschnipser

mehr als 1000 Beiträge seit 14.01.2016

Re: Python ist echt kein adäquater Java-Ersatz

irisquelle schrieb am 16.01.2018 13:29:

Die Ironie ist doch: Javas Schwäche ist (auch) seine Vielseitigkeit. Sprich: Java will alles sein, und ist dadurch oft zu kompliziert.

Eigentlich eher andersrum: Java ist in mancher Hinsicht zu simpel gestrickt, deshalb muss man für manche Sachen große Frameworks stricken, die mit einem etwas ausgefeilteren Sprachdesign schlicht unnötig wären.

Ich finde Java jedenfalls nur noch für ausgewählte Projekte zu rechtfertigen, etwa:

- Android-Apps (auch nur weil man keine wirkliche Wahl hat)
- Business Apps (Accounting, ERP und dergleichen)

Frühere Anwendungszwecke wie Embedded, Web, Desktop sind längst keine Java-Domänen mehr. In anderen Bereichen kann Java auch nicht punkten, also etwa AI, Data Science, Microservices, Cloud, ...

Java hat das gleiche Problem wie die meisten Managed Languages: Keine Kontrolle über das Speicherlayout. (Okay, im Prinzip schon, man kann seine Daten in einen ByteBuffer packen, da hat man gute Kontrolle - aber das ist dann nicht sicherer als ein char[] in C.)
Und da stecken auch die Performancelimits. Aber die hat C# genauso.

Embedded war nie ein Ding. Außer für die, die's tatsächlich verwendet haben, aber seit Android spielt Java ME in den Mobilgeräten praktisch keine Rolle mehr.

Web - doch, massiv. Alles Mittelgroße läuft mit Tomcat oder einem anderen Java-Container. (Oder mit ASP, aber das skaliert nicht so gut wie Java, soweit ich weiß.)

Desktop - merkst du nicht. Die Leute hauen den JGoodies-L&F rein und das Ganze sieht einfach so wie Windows aus, und besser als alles, was mit VB geht. Und die JVM fällt auch nicht auf, das ist ein ganz normales .exe, in dem halt eine JVM drinsteckt.
Ich könnte jetzt aber nicht sagen, wie verbreitet Java da ist. Da ich selbst genau solche Applikationen entwickle, habe ich natürlich immer ein Beispiel parat, aber das ist natürlich auch nur meine ganz persönliche Nische.

Was die ganzen sonstigen hippen Stichwörter angeht: Das findet auch in Java statt. Im Grunde sind diese Technologien sprachunabhängig, eher eine Frage dessen, welche Libraries mit welcher Leistungsfähigkeit verfügbar sind.
Java ist, was Library-Support angeht, etwas besser als Javascript und viel besser als C++. Ich würde die Sprache da nicht auszählen - auch wenn das Design der Sprache selbst ziemlich angejahrt ist.

Bewerten
- +