Menü
Avatar von Silikon-Wally
  • Silikon-Wally

857 Beiträge seit 29.03.2006

Tip zum Umgang mit Eclipse

Da ich aus verschiedenen Gründen, deren Diskussion hier zu weit führen würde, Eclipse seit vielen Jahren nutze (und teilweise nutzen muss), trage ich mal ein paar Erkenntnisse zusammen, die mit der Projektorganisation im Zusammenhang mit Eclipse zu tun haben. Das hat keinen Vollständigkeits- oder Predigtanspruch:

- Für jedes Entwicklungsprojekt eine eigene Eclipse Instanz. Ich kann das technisch nicht erklären, aber Eclipse lief hier stets am stabilsten, wenn es nur wenige Eclipse-Projekte verwalten musste. Diese gehören dann immer zu demselben Entwicklungsvorhaben.

- Für jede Instanz einen eigenen workspace.

- Projekte mit allen Dateien ins jeweilige workspace-Verzeichnis. Früher habe ich immer nur die Metadaten im Workspace gehabt und die Projektdaten irgendwo auf der Platte. Mache ich nicht mehr. Es läuft gefühlt stabiler und ist viel einfacher migrierbar.

- Möglichst wenige Plugins. Ich beschränke mich bei den Plugins auf das absolut Notwendige. Zum Evaluieren neuer Plugins nehme ich stets eine neue Eclipse Instanz.

- Technologiespezifisches Eclipse verwenden. Ich lade mir für jedes Projekt das jeweilige Eclipse anstatt die JavaEE Version mit den entsprechenden Plugins (z. B. JSDT) "aufzurüsten". Versionen findet man auf der Downloadseite unter dem leider unscheinbaren Link "Download Packages".
> https://www.eclipse.org/downloads/eclipse-packages/

Ich habe derzeit mit Sicherheit 15 Eclipse-Instanzen (JavaEE, Java Standard, JavaScript, Nodeclipse) aktiv in Verwendung und komme mit dem System gut zurecht. Hardware kostet ja nichts (TM).

Wally

Bewerten
- +
Anzeige