Menü
Avatar von die kleine Himbeere
  • die kleine Himbeere

mehr als 1000 Beiträge seit 25.10.2012

Einen Platz nach Haskell, ROTFL

Wenn man den Artikel liest, klingt der Erfolg von Kotlin ja noch recht beeindruckend.

Aber wenn man dann sieht dass mit "in die Top 20" *auf* Platz 20 gemeint ist, und sogar Haskell noch einen Platz besser dasteht, relativiert sich dieser Erfolg schon etwas.

Andererseits, Kotlin ist eben noch jung. Ich bin ziemlich sicher, dass es Haskell im Ranking bald überholen wird.

Dislaimer: Das soll nicht bedeuten dass ich Haskell für schlecht halte. Eine Programmiersprache die so kompliziert ist dass man zu ihrer Erklärung eine eigene Definitions-Sprache definieren muss, ist einfach nur beeindruckend.

Außerdem ist es (wie jede rein funktionale Sprache), noch dazu eine mit einem mächtigen statischen Typsystem, eine sehr saubere Sprache.

In meinen Augen ist Haskell "König aller Programmiersprachen", und es dürfte auch ungefähr so ziemlich nichts geben was Haskell nicht könnte und das meist besser oder zumindest konzeptionell eleganter als alle anderen Programmiersprachen.

Aber so ähnlich wie einem im Alltag selten ein König über den Weg läuft, sieht man auch kaum irgendwo in Haskell verfasste Projekte. (pandoc, darcs, xmonad... mehr fällt mir auf die Schnelle nicht ein.)

Nachdem ich einmal ein "Hello World" in Haskell mit ghc kompiliert hatte und dies erzeugte ein 6 MB großes Executable, ahnte ich auch warum.

Aber das ändert nichts daran, das Haskell die vermutlich tollste Programmiersprache ist, die man nicht benutzt weil es auch viel, viel einfacher geht ohne sich das Gehirn zu verknoten.

Angeblich wird es aber in der Finanzbranche fleißig verwendet. Allerdings, deren Ruf ist auch nicht mehr so gut wie früher.

Bewerten
- +
Anzeige