Avatar von MetaCircularEvaluator
  • MetaCircularEvaluator

mehr als 1000 Beiträge seit 20.03.2015

Re: Wann wirft QT den "moc" über Bord?

theuserbl schrieb am 03.01.2018 11:25:

foobar schrieb am 03.01.2018 10:57:

Der moc ist doch irgendwie ein Fremdkörper und daß es auch mit reinem C++(11) code geht, zeigen andere Frameworks.

Wenn wir schon über so ein Redesign sprechen: Könnte man dann nicht Qt direkt auf eine modernere Programmiersprache wie Rust portieren und dort weiterentwickeln? :-P

Grüße
theuserbl

Keine Ahnung warum der Post (sogar mit Smiley) so rot wurde, aber ich bin auch der Meinung, dass ein Qt in Rust einfach nur super geil wäre!

Damit hätte man eine Art "erweiterte StdLib" mit High-Level Funktionen in Rust (sogar mit einem Objektsystem "gratis". Auch wenn OO deutlich überbewertet ist, bei GUIs kann sie wahrscheinlich ihre Stärken ausspielen; wobei ich das nicht sicher weiß, da ich praktisch fast keine UI Libs kenne, die nach FP Prinzipien funktionieren, und von denen die es gibt bisher noch keine ausprobiert habe).

Es wäre mit Rust-Qt realistisch das gesamte Userland für ein modernes OS nur in Rust zu schreiben. Mein Wunschzettel diesbezüglich sieht ja so aus: Ein OS fast komplett in Rust, dessen Core mehr oder weniger nach den gleichen Prinzipien designt ist wie das Genode Framework (von mir aus auch ein Rust Port von Genode), laufend auf einem seL4 Kernel, mit einem Rust Port von KDE als GUI, und einem modernen Rust Userland für die direkte Interaktion mit den OS Services. (Das Userland sollte definitiv kein Rust Port von POSIX sein! Diese marode Altlast könnte zwar falls nötig irgendwo als gesandboxte Runtime eingebunden sein, sollte aber kein Kernbestandteil eines neuen OS Designs werden).

Hätte man Rust-Qt wäre dies jedenfalls ein großer Schritt zur Erfüllung meines Wunschtraums! Ich hätte halt so gerne ein modernes und sicheres OS, dass nicht mehr auf der in jeder Beziehung überholten Technologie der 60'er Jahre fußt.

Bewerten
- +