Menü
Avatar von mindphuk
  • mindphuk

mehr als 1000 Beiträge seit 30.09.2005

Re: Blockchain - und wie genau?

sondern nur ein additional layer of security wenn man fürchtet, von ISPs betrogen zu werden

Namecoin hat auch seine eigene Infrastruktur respektive existieren DNS Implementierungen, die dann die Namecoin-eigene TLD .bit auflösen kann (ncdns).

Was genau auf der Blockchain gespeichert wird, ist ja dann die Frage der konkreten Anwendung. Fingerprints, Hashes oder komplette Namen. Namecoin kann 520 Bytes speichern, für einen Domain-Namen reicht das aus, für einen Public Key Block wäre das zu wenig. Aber die eigene Resource muss ja nicht die Blockchain sein, kann ja auch nur ein Hash zu einer Resource sein.

das mit blockchains _zusätzlich_ abzusichern,

In welchem Umfang das jetzt genau passiert, muss man sich erst noch überlegen. Mir liegen da keine weiteren Informationen vor.

aber wenn sich das schon bei DNS nur eine, ich sag mal politisch bewegte Minderheit ernsthaft überlegt...

Na ja, die Idee hinter Namecoin wurde auch von der ICANN registriert und erwähnt:

Namecoin was also mentioned by ICANN in a public draft report as the most well-known example of distributing control and privacy in DNS.[10]

https://en.wikipedia.org/wiki/Namecoin

Was bei Code signing eine diametrale Themenverfehlung ist, da geht es _nur_ um Vertrauen.

Aber Code signing war doch hier gar nicht das Problem zumindest laut Artikel.

Das Schlüssel-Problem betrifft übrigens zum Glück nicht das Haupteinsatzgebiet von PGP: Das Verifizieren von Software-Paketen und insbesondere -Updates.

Bewerten
- +
Anzeige