Avatar von rk98
  • rk98

mehr als 1000 Beiträge seit 21.08.2008

Re: Kritische Infrastruktur gehört nicht ins Internet

Martin_72 schrieb am 14.06.2018 20:32:

Also ich arbeite bei einem der großen Energieversorger in der IT.

Ich hatte bis vor geraumer Zeit Einblick in die Netze von diversen Netzbetreibern. Aber gut, daß sich die Einstellung und das Sicherheitsbedürfnis ändern. Nur fürchte ich, daß (noch) nicht alle soweit sind wie ihr.

Prozess- u. Business IT sind getrennt und zwar physikalisch. Das jemand von zu Hause in die Leittechnik kommt ist mir auch unbekannt.

Gibt's Leute mit Bereitschaftsdienst? Oder ist die Leitstelle rund um die Uhr besetzt und die können beim Störfall alles machen ohne Hilfestellung von außen?

Du arbeitest bei einem "großen". Ich fürchte, daß es bei den kleinen, insbesondere bei denen, die in einer Leitstelle mehrere Sparten haben, anders aussieht.

Die Leittechnikrechner sind natürlich auch nicht ans Internet angeschlossen - wozu auch?

Eben. Jahrelang war es allerdings üblich, daß es eine Verbindung zwischen Leittechnik und Bürotechnik/Verwaltung gab, natürlich mit Firewall. Die Bürowelt hatte einen üblichen Internet-Zugang über eine weitere Firewall, DMZ, usw. Dort war der kritische Punkt bei den Windows-PCs, die Zugang zur Leittechnik und Internet haben.

Liefern eure Leitrechner Daten, die außerhalb der Leittechnik weiterverarbeitet werden, z.B. Verbrauchsdaten, Statistiken, Anlagenbetriebsdaten o.ä.?

Bewerten
- +
Anzeige