Menü
Avatar von van Grunz
  • van Grunz

mehr als 1000 Beiträge seit 27.12.2007

Re: Jeder laufende Prozess kann ein Sprungbrett sein...

Ascay schrieb am 13.08.2019 19:00:

van Grunz schrieb am 12.08.2019 21:10:

Ich muß zur Verteidigung von Valve einwerfen, daß es unter Windows 7 geschehen ist.

Windows 10 kommt mir nicht auf die Platte.

Windows 7 hat für sowas meines Wissens gar nichts vorgesehen. Und das "metered"-Setting ist auch nicht unbedingt von der Verbindungsart abhängig. Wer eine echte LTE-Flatrate hat, will kein metered und wer über WLAN mit Smartphone online geht, will metered.

Von daher kann das unter Win7 eh nur der User lösen. Seit Windows 8 kann man es für für die Verbindungen konfigurieren.

Allerdings ignoriert Valve das Setting auch unter Windows 8/10.

Das scheint ja eine echt tolle Funktion zu sein, dieses "metered"-irgendwas. ;-)

Windows 10 kommt mir nicht auf die Platte.

Viel Spaß ab Januar...

Den werde ich garantiert haben.

Und kauf besser nie ein HiDPI-Display.

Wozu? Mir reicht, in Zeiten von 4k/8k immer noch ein HD+-Display.

Vor allem müßte ich dann monströse Summen für die äquivalente GraKa-Leistung ausgeben.

Gibt sinnvollere Dinge im Leben, als die neuesten Titel mit DRM am PC zu zocken, ganz ehrlich.

Warum ich kein Windows 10 einsetzen will, wird erst gar nicht gefragt. Stattdessen werden mir etwaige Nachteile präsentiert, ohne die Vorteile zu betrachten. Bezeichnend...

Eine Einstellung für die automatischen Updates des Clients an sich, die ich moniert hatte, findet sich überhaupt nicht. Sobald was kommt, spült der das mit aller Macht auf die Platte, ungeachtet der Bandbreite oder irgendwelchen Tarif-Volumina. Da freut sich der 5-Personen-Haushalt mit DSL Lite oder irgendwelchen LTE-Krücken!

Kommen die Client-Updates auch im Offline-Modus?

Unbekannt. Ich gehe aber davon aus, daß auch im Online-Modus die Client-Updates fragen, bevor sie heruntergeladen werden. So wäre es zumindest seriös. Steam bevormundet ihre Nutzer aber insbesondere in dieser Frage, weswegen sich weitere Diskussionen in dieser Hinsicht erübrigen.

Hinzu kommt, daß man den Offline-Modus nicht ewig lange aufrecht erhalten darf. Für Spiele, selbst wenn man eigene dedicated server im LAN laufen läßt, ist der Onlinemodus zwingend erforderlich...warum auch immer.

Und gerade wenn man keine dicke Leitung hat, sind die Hintergrunddownloads doch praktisch.

Das gilt nicht für Volumentarife, und die sind mobil fast ausschließlich gegeben.

Das versteht sich von selbst.

Daß Mobilfunktarife fast ausschließlich nicht als Flatrate angeboten werden?

Aber wer den PC eh den ganzen Tag zum Arbeiten verwendet und mit einer schwachen ADSL-Leitung dann die auf z.B. 250KB/s limitierten Hintergrunddownloads laufen lässt, bekommt die Spiele dann nach und nach aktualisiert.

Macht, wie gesagt, überhaupt keinen Sinn, wenn ich Updates auslasse, sagen wir, für 2 Monate, und mich erst dann entscheide, das Spiel zu spielen. Das nächste Update ist in etwa genauso groß. Warum soll ich also mehrere Updates der gleichen Größe nach & nach durchlaufen lassen, wenn auch 1x reicht? Es macht keinen Sinn.

Und dass es Leute mit Volumentarif gibt, macht das Feature für alle anderen kein Stück sinnloser.

Laß mich kurz überlegen...doch.

Und das wird der weitaus größere Teil an Nutzern sein.

Spielt keine Rolle, solange es Leute gibt, die dem kleineren Teil angehören.

Schon allein aus diesem Aspekt müssen diese Hintergrunddownloads per default ausgeschaltet sein, ganz abgesehen davon, daß automatische Updates per se nicht unbedingt ein Sicherheitsplus sind, sondern auch ein Sicherheitsrisiko darstellen können.

Der Default sollte in erster Linie sinnvoll für den Großteil der User sein. Und der hat die genannten Probleme nicht. Sinnvoll wäre also eher, beim ersten Start nach sowas zu fragen und nicht ein Setting zu wählen, was für 95% der User problematisch ist.

Noch einmal:
Automatische Updates, egal bei was, sind problematisch.

Wobei ich mal behaupte, dass jemand, der nur Volumentarife hat, mit dem PC als Spieleplattform nicht mehr glücklich werden wird und das Beispiel etwas arg konstruiert wirkt.

Tut es nicht. Nehmen wir mal den Hybrid-Nutzer, der leidenschaftlich gerne sein Spiel am PC spielt und dies auch öfter mobil tut.

Du kannst gerne etwas konstruieren. Das wird am Sachverhalt jedoch nichts ändern.

Vieles gibt es auch nur noch als Download.

Ja. Das will man aber nicht.

Ich für meinen Teil habe dem abgeschworen.

Nur Volumentarife haben und trotzdem den PC als Spieleplattform zu wählen ist im Jahr 2019 leider nicht sehr praxistauglich.

Das sage mal den Mobilfunkanbietern. Die meisten Tarife, die nicht exorbitant teuer sind, haben nach wie vor Volumenregelungen.

Vergiß auch nicht die Hybrid-Tarife.

Egal wie blöd man das auch finden mag.

Jo. Gut gebrüllt, Löwe. Deine Meinug steht fest, bitte verwirre mich nicht mit Tatsachen oder gar anderen Meinungen.

Bewerten
- +
Anzeige