Avatar von Marder (1)
  • Marder (1)

2 Beiträge seit 05.03.2018

Re: Machbarkeit aus Sicht eines Leiterplattenlayouters

oneSTone o2o schrieb am 11.10.2018 07:54:

Das fehlerhafte Paket gelangt aber auch nicht nach China, weil schon der erste Switch, Router, Firewall das Paket verwirft bzw. mit korrekter CRC neu anfordert.

Ich glaube das ist so gedacht:

natürlich werden extern nur einwandfreie Pakete transportiert. Wenn aber ein für den SpionChip gedachtes Paket ankommt, wird es eben durch diesen so gestört dass das dahinter liegende Betriebssystem nichts davon mitbekommt (ausser vielleicht einer leicht erhöhten CRC Fehler Rate). Der Server der auf dem kompromitierten Board läuft sieht dann weder in seinem Namen versendete Pakete noch die Antworten darauf.
Dass die externe Kommunikation unbedingt auffällt halte ich für sehr gewagt. Allenfalls bei Fehlersuche wird jemand darüber stolpern und vielleicht genug Zeit haben dem nachzugehen - vielleicht bei einer Inhouse IT die personell stark genug ist, kompetent genug ist und genug "Freizeit" hat.

Bewerten
- +
Anzeige