aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Avatar von
  • unbekannter Benutzer

mehr als 1000 Beiträge seit 06.01.2000

allgemeiner Ansatz zur Lösung solcher Probleme

Ich habe mal mit Entsetzen gelesen, dass man aus Postscript heraus
auch Dateien bearbeiten kann. In dem Zusammenhang las ich dann aber
auch, dass ghostview einen Schalter hat, der "alles Böse" kaputt
macht.

Das sollte Standard sein. Jedwede Software sollte ihre eigene
"Sandbox" haben, die alles ausblendet, was nach vernünftigem Ermessen
mal missbraucht werden könnte (und nicht nur so 'ne Scheiße a la "Man
kann eine Webseite im Browser öffnen"...). Dieser Schalter wird dann
standardisiert betätigt/deaktiviert, also etwa über den Aufrufnamen
(-bash bei Logins), einen Parameter (--kill-me), eine
Umgebungsvariable (I_KNOW_WHAT_I_DO=HOPE_SO) o.Ä.

Dann könnte nämlich das OS bzw. ein geeigneter Ersatz (GUI,
Anwendungsprogramm) selber entscheiden (ggf. den User oder einen
Systemdienst fragen), welche Variante angebracht erscheint.

Die EU legt dann fest, dass die Nichtunterstützung so eines
Mechanismus ab 2009 als Verletzung einer Kardinalpflicht gilt, und
dann passiert das auch auf breiter Front. Könnte sonst nämlich teuer
werden. Aber warum gestatten wir auch der Softwareindustrie,
permanent (noch nicht scharf gemachte) Bomben unters Volk zu streuen?

http://www.hauke-laging.de/ideen/
Bewerten
- +
aus ein
Ansicht umschalten Baum an
Anzeige