Avatar von pn
  • pn

mehr als 1000 Beiträge seit 06.01.2000

Re: Wenn Web-Browser als Betriebssystem missbraucht werden...

RasT schrieb am 19.03.2018 16:15:

pn schrieb am 19.03.2018 16:00:

Mir unbegreiflich, das Menschen ausgerechnet Web-Browsern sensible Daten anvertrauen, ohne wenigstens für jede "Web-Anwendung" separate Browser-Instanzen unter separaten user-accounts anzulegen, deren Isolation noch von richtigen Betriebssystemen sichergestellt wird.

Verstehe ich das richtig? Du hast für jede Website auf der man sich anmelden kann einen eigenen Betriebssystem-Benutzer an dem du Dich anmeldest um Dich dann von da aus an der entsprechenden Website anmeldest?

Ja, genau. Wobei die Zahl der Webseiten, auf denen ich mich anmelden und sensible Daten verwenden will so sehr hoch ja nicht ist, das sind so ca. 10.

(Zum herum-surfen auf Seiten, die keine sensiblen Daten von mir wollen, gibt es natürlich nur einen separaten sammel-Benutzer, was zugegeben bei Versagen von ad- und tracking-blockern ein Informationsleck von Webseitenbetreiber A an Webseitenbetreiber B darstellen kann.)

Aus Security-Gesichtspunkten würde ich das ja noch verstehen, aber ist ein solches setup noch irgendwie produktiv nutzbar?

Wo ist das Problem? Ein weiteres virtual terminal aufzumachen, in dessen Kontext ich mich als User X anmelde, das ist doch kein großer Umstand... bislang reichen die F-Tasten sogar noch, um zusammen mit "Alt" gedrückt alle notwendigen virtuellen terminals zu erreichen...

Bewerten
- +
Anzeige