Menü
Avatar von mdtp
  • mdtp

109 Beiträge seit 25.06.2001

Welche praktische Relevanz hat das?

Diese Frage stelle ich mir gerade. Ich habe verstanden, dass im Prinzip ein Stück Software ein Stück Speicher allokiert, diesen dann hochfrequent ausliest und damit über eine Magie, die ich nicht begreife, Informationen aus benachbarten Speicherzellen erhält.
Angenommen, ich habe eine Maschine mit 16Gb RAM, dann müsste diese Software doch mindestens über die hälfte RAM belegen (nicht zwangsweise zeitgleich), um aus der anderen Hälfte Informationen zu erhalten. Das fällt doch auf?
Und woher weiß ich, was ich denn da ausgelesen habe? Für die Memory-Verwaltung ist doch seit Urzeiten das OS verantwortlich, ich kann mir doch zu keiner Zeit sicher sein, was ich da vor mir, oder in diesem Fall neben mir, habe.

Bewerten
- +
Anzeige