Avatar von holger hellmuth
  • holger hellmuth

mehr als 1000 Beiträge seit 13.01.2000

Re: @heise: Samsung == Linuxfoundation?

DarkWildcard schrieb am 15.04.2017 16:20:

Oder warum behauptet Ihr Tizen gehöre Samsung?

Sicherlich hat Samsung nicht unerheblich Code hinzugefügt und benutzt Tizen auf seinen Geräten, aber deswegen gehen die Rechte für Tizen noch lange nicht auf Samsung über.

Wenn das der Usus wäre, wäre das ja der Tod für Open Source.

Wenn das nicht nachträglich rauseditiert wurde, wird das Wort "gehören" in dem Artikel nicht benutzt. Sondern nur "Samsungs Betriebssystem".

Es ist "Samsungs Betriebsystem" so wie es "Oracles mysql" oder "Red Hats Fedora" ist (damit will ich aber keine Vermutung anstellen, ob dem Heise-Author die "Eigentumsverhältnisse" bewusst waren, ich hatte das auch schon lange vergessen). Diese Formulierung ist wenig aussagekräftig, man weiß weder ob Eigentum oder Besitz oder einfach nur Vereinnahmung oder Sichtbarkeit gemeint ist. Nur als Beispiel die durchaus anzutreffende Formulierung "Robert Downey Jr.'s Iron Man".

Tizen wird momentan praktisch nur von Samsung benutzt, oder kennst du andere Nutzer? Die Eigentümerschaft der Linux Foundation bedeutet damit nur, daß Samsung Tizen nicht beliebig umbauen könnte, wenn andere Mitglieder was dagegen haben. Da aber andere Mitglieder (wie Intel) momentan anscheinend kaum Interesse an den Tag legen, ist das kein großes Hindernis.

Ich habe jetzt keinen Einblick in die Entwicklung bei Tizen, aber ich vermute stark, daß in allen Ebenen großteils bis fast ausschliesslich Samsung-Entwickler sitzen, also sowohl die Programmierer, Prüfer und Freigeber. Damit fällt auch die Codequalität voll in die Verantwortung von Samsung. Wie man auch sieht, die einzige Reaktion kam nicht von Linux Foundation, irgendwelchen privaten Hackern oder Intel, sondern von Samsung.

Bewerten
- +
Anzeige