Menü
Avatar von andrehe
  • andrehe

712 Beiträge seit 12.11.2003

AMD-Fanboys fühlen sich angegriffen

Schade, dass es Fanboys gibt, die keine Kritik an ihren bevorzugten Marken akzeptieren können. Sowohl Intel als auch AMD sind im sicherheitskritischen Umfeld nicht einsetzbar, da sie beide einen Parallel-Prozessor integrieren, der Zugriff auf alle Speicherbereiche hat und nach Hause telefonieren kann. Aufgrund von National Security Letters (NSLs) können Unternehmen wie Microsoft dazu verdonnert werden, beim Spionieren zu helfen und die vertraulichen Daten entgegenzunehmen - natürlich verschlüsselt und aufgrund der bekannten Adresse nicht auffällig. Im Gegensatz zu Intel weigert sich AMD, diese delikate Funktionalität zu benennen und zu dokumentieren. Da müssen die AMD-Kunden nicht in Schnappatmung verfallen. Mich freut, dass Intel Konkurrenz hat, aber es fehlt noch ein Anbieter außerhalb der USA, der Prozessoren ohne ein solch eklatantes Sicherheitsloch anbietet. Ich werde vor dem nächsten Kauf beide Hersteller befragen, ob es Modelle ohne integrierten Spion gibt. Das kann aber noch eine Weile dauern. Das Gebaren motiviert mich nicht gerade, in neue Hardware zu investieren.

Bewerten
- +
Anzeige