Avatar von Bitschnipser
  • Bitschnipser

mehr als 1000 Beiträge seit 14.01.2016

Re: dabei ist es so einfach (und könnte unter JEDEM System funktionieren)

Lyki schrieb am 26.03.2020 20:10:

Mir ist nicht bewusst, dass die USB-HID Spezifikation vorsieht, dass Geräte reporten welche Tasten sie unterstützen - afaik senden die einfach die Keycodes ohne vorher anzukündigen welche zu erwarten sind.

Und über welches Verfahren erkennen dann die Linux- und Windows Installationsprogramme was für eine Tastatur ich angeschlossen habe?

Das USB-Gerät sendet diverse IDs: Geräteklasse, Hersteller, Modell.
Die Betriebssysteme enthalten Tabellen, in denen steht, bei welchen Merkmalen welche Features zu erwarten sind.
Es würde micht nicht wundern, wenn die Betriebssysteme in den allermeisten Fällen genau wissen, welche Tasten da sind und welche nicht. Zuverlässig ist das nicht, aber schlimmstenfalls wird ein Gerät nicht akzeptiert... und dann kann der Anwender immer noch sagen, dass das Gerät freigegeben werden soll.

Was der Anwender NICHT weiß, ist, ob in der angeschlossenen Tastatur nicht ein kleiner Keylogger eingebaut ist.
Das kann das Betriebssystem aber auch nicht für ihn herausfinden.

Bewerten
- +