Avatar von Cin-Hoo
  • Cin-Hoo

5 Beiträge seit 30.09.2016

Desinfec't 2020/21 p1: Stick-Erstellung friert am Ende immer ein

Hallo!

Wenn ich unter Ubuntu (Desinfec't 2020/21 p1) über das "Desinfec't-Stick bauen"-Tool einen bootfähigen USB-Stick erstellen lasse, friert der Vorgang immer ganz am Ende bei "Signaturen kopieren" ein. Ich habe dies mit zwei Sticks getestet (ein alter SanDisk Cruzer Extreme 16 GB, den ich schon seit Ewigkeiten für Desinfec't verwende, und ein fast neuer Intenso Rainbow Line 16 GB eines Bekannten). Mit meinem alten SanDisk-Stick habe ich es sowohl an meinem "normalen" Desktop-PC als auch an meinem iMac versucht. Es ist überall exakt das gleiche Verhalten, die Vorgänge werden eigentlich abgeschlossen, nur bei "Signaturen kopieren" friert er zum Schluss ein (erst bewegt sich der Balken noch, dann bleibt er nach einer Weile stehen und nach weiteren wenigen Sekunden wird die CPU-Auslastung im Desinfec't-Infokasten mit 0 % angegeben). Im Infokasten steht dann aber auch jedes Mal schon "Signaturen auf USB". Weil man das Schließen der Installationsfenster über die Taskleiste erzwingen muss, bin ich mir allerdings natürlich nicht sicher, ob die Installation komplett intakt ist. Ich hätte lieber eine richtige Bestätigung für den Abschluss der Erstellung. Beim letzten Versuch habe ich den bereits eingefrorenen Dialog noch knapp 20 Minuten in Ruhe gelassen, keine Veränderung.

Auch der Workaround über das Kommandozeilentool dd funktioniert nur eingeschränkt. dd schreibt das Abbild zwar fehlerfrei auf den Stick, aber nach der Umwandlung hakt es auch bei dieser Methode. Startet man das Umwandlungs-Skript, läuft es zwar vollständig durch und Ubuntu startet danach auch automatisch im Kommandozeilenmodus, doch in dem Moment, wo normalerweise der Wechsel in den grafischen Modus mit dem Desktop erfolgen sollte, geschieht gar nichts mehr. Zuerst bleibt er länger beim Ubuntu-Kommandozeilen-Log-In stehen, dieses verschwindet dann wieder und es verbleibt für die Ewigkeit oben links auf dem Bildschirm ein weißer Cursor, den man auch nach ungefähr einer Stunde noch bestaunen konnte. Man kann Ubuntu über den Netzschalter dann nur den ACPI-Befehl zum Herunterfahren geben. Anscheinend hat man danach aber trotzdem einen funktionierenden nativen Desinfec't-Stick, denn beim nächsten Boot fährt er vollständig hoch und das Update läuft damit auch durch. Nur irgendwie finde ich diesen Freeze dennoch etwas seltsam und Restzweifel an der Validität des Sticks bleiben. Den Workaround habe ich einmal im EFI- und ein weiteres Mal im CSM-Modus meines Desktop-PCs durchgeführt.

Das ISO-Abbild und die daraus gebrannte DVD sind definitiv valide, denn der MD5-Hashwert der Datei stimmt überein und die DVD habe ich von ImgBurn gegen das Abbild prüfen lassen (zuvor mit CDBurnerXP gebrannt).

Einen Versuch mit Desinfect2USB unter Windows ersparte ich mir bislang, weil ich ein solches Medium lieber in einer erwiesenermaßen sauberen Umgebung erstellen lasse und dabei ja auch nichts anderes als bei dd unter Ubuntu geschieht.

Könnten Sie sich dieser beiden Fehler bitte annehmen?

Gruß von Cin-Hoo

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (27.10.2020 18:16).

Bewerten
- +